Die Eigenwilligen aus politisch Schlatt im Unterthurgau feiern ihr «20-Jähriges»

Hier haben Gemeindeversammlungen Unterhaltungswert: Mit zwei Open-Air-Kinoabenden für die Bevölkerung beging die politische Gemeinde Schlatt ein rundes Jubiläum.

Thomas Brack
Merken
Drucken
Teilen
Gemeindepräsidentin Marianna Frei an der Feier. (Bild: Thomas Brack)

Gemeindepräsidentin Marianna Frei an der Feier. (Bild: Thomas Brack)

Der Ansturm der Festbesucher hielt sich freitagabends in Grenzen, am Samstagabend hingegen waren wesentlich mehr Einwohner auf dem Festplatz. Die lauen Spätsommerabende vom Wochenende boten ideale Voraussetzungen für die Durchführung der 20-Jahr-Feier von politisch Schlatt mit Open-Air-Kino beim Kleinkaliber-Schützenstand.

«Wir feiern das 20-jährige Bestehen unserer politischen Gemeinde. Man kann sich fragen, ob 20 Jahre nicht etwas bescheiden sind. Nun, wenn man auf die reine Zahl schaut, sicher, aber darum feiern wir ja auch bescheiden.»

Das sagte die Gemeindepräsidentin Marianna Frei zur Begrüssung. Männerchor und Musikverein Schlatt sorgten mit gewohntem Enthusiasmus für die musikalische Unterhaltung, darauf wurden am Freitag und Samstag zwei verschiedene Filme gezeigt. Eine bestimmte Zahl Campingstühle wurde zur Verfügung gestellt. Die Festwirtschaft organisierte der Turnverein Schlatt.

Bis 1999 ein Überbleibsel aus der Helvetik

Was mittlerweile völlig selbstverständlich erscheint, nämlich dass es eine politische Gemeinde Schlatt im äussersten Westen des Thurgaus gibt, ist eine Tatsache jüngeren Datums: Am 1.Januar 1999 wurde politisch Schlatt aus der Taufe gehoben. In Ober- und Mettschlatt sowie in Unterschlatt gab es noch die Munizipalgemeinde Basadingen und zwei Ortsgemeinden mit je eigenem Ortsvorsteher. Die damalige Organisation stammte noch aus der Zeit der Helvetik. Eine Änderung der Kantonsverfassung bildete anfangs der 1990er-Jahre den Startschuss zur Vereinigung der zwei Behörden und Verwaltungen. Während zehn Jahren leitete der spätere Gemeindepräsident Hans Frei die Fusion ein.

Gemeindepräsidentin Marianna Frei steht der Gemeinde seit 2015 vor. Im vergangenen Februar wurde sie für eine zweite Amtsdauer gewählt. Ab 2007 war sie als Gemeinderätin für das Ressort Soziales zuständig.

Versammlungen mit viel Unterhaltungswert

In der Vergangenheit waren die Gemeindeversammlungen bekannt dafür, dass sich die eigenwilligen Schlatter gegenseitig und insbesondere den vorherigen Gemeindepräsidenten Hans Frei und Kurt Engel an den Karren fuhren. Dabei flogen die Fetzen gehörig, was für die beteiligten Kontrahenten schmerzlich war, für die anderen Anwesenden hingegen durchaus Unterhaltungswert besass.