Die Bischofszeller Johanneskirche wird wegen Corona zum Studio

Gottesdienst in Zeiten der Coronavirus-Pandemie: An Ostern predigt Pfarrer Wellauer übers Internet.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
Internet-Gottesdienst in der Bischofszeller Johanneskirche mit Pfarrer Paul Wellauer.

Internet-Gottesdienst in der Bischofszeller Johanneskirche mit Pfarrer Paul Wellauer.

Michel Canonica

Ostersonntag, kurz vor 10 Uhr, Kaiserwetter in der Rosenstadt. Die Parkplätze an der Alten Niederbürerstrasse sind leer. Am höchsten Feiertag des Christentums ist das ungewöhnlich.
Findet in der Johanneskirche kein Gottesdienst statt?

Doch, nur eben anders. Das einschneidendste Ereignis seit dem Zweiten Weltkrieg, die seit Wochen andauernde Coronakrise, findet auch in der Religionsausübung ihren Niederschlag.

Im Innern des Gotteshauses erklingt Musik. Beat Saurer (Flügel) und Remo Traber (Gesang, Querflöte) proben. Markus Ibig und Adrian Rüegger, die beiden Techniker, blicken gespannt auf das Mischpult und den Monitor.

Profitieren von vierjähriger Erfahrung

Jetzt muss alles passen, denn in wenigen Minuten beginnt der Gottesdienst. Er findet vor leeren Bankreihen statt, kann aber via Livestream zu Hause verfolgt werden. Der Innovationsgeist und die moderne Kommunikationstechnologie schlagen der Pandemie ein Schnippchen. Dass Gottesdienste live übertragen werden, ist in der Evangelischen Kirchgemeinde Bischofszell-Hauptwil nichts Neues. Das geschieht bereits seit gut vier Jahren, und von dieser Erfahrung profitiert man jetzt.

Die Kirche ist fast leer.

Die Kirche ist fast leer.

Michel Canonica

Die Kirchenglocken beginnen zu läuten, bei Pfarrer Paul Wellauer erreicht die Konzentration ihren Höhepunkt. Zum zweiten Mal nach Karfreitag wird er an diesem Sonntag das «gspässige Gefühl» haben, einen Gottesdienst ohne Gemeindeglieder zu feiern: 

«Es ist sonderbar und widerstrebt zutiefst dem christlichen Glauben, bei dem die Gemeinschaft doch so entscheidend ist.»

Der Seelsorger ist sich bewusst, dass Mimik und Gestik unter diesen Be-
dingungen noch wichtiger sind. Und auch das Erscheinungsbild. «Den Krawattenknopf habe ich heute sogar zweimal gebunden», verrät er. Zu Hause werden seine Kinder mit Chips und Getränken vor dem Bildschirm zusehen, wie sich ihr Vater schlägt, während Barbara Wellauer in der Kirche persönlich anwesend ist. «Meine Frau ist hier, damit wir Abendmahl feiern können», erklärt der Pfarrer.

Mit dem Lied «Oh, The Deep Love Of Jesus» beginnt der Gottesdienst und dreimal wird die frohe Botschaft in die Stuben von Bischofszell und Hauptwil getragen: «Christus ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden!»

Auf Talar verzichtet

Pfarrer Wellauer hat darauf verzichtet, einen Talar zu tragen, denn für ihn ist «Ostern ein ungezwungenes, fröhliches Fest», und so findet er auch in der Predigt Worte, die hoffnungsvoll stimmen und Zuversicht verbreiten: «Jesus Christus ist auferweckt worden, um auch uns neues, ewiges Leben zu schenken!»

Kurz kommt der Seelsorger auf die bedrückende Stimmung der letzten Wochen und die verordnete soziale Distanz zu sprechen, als er betont, dass «wir durch Christus und seine Auferstehung verbunden und vereinigt sind».

Die Techniker bleiben im Hintergrund.

Die Techniker bleiben im Hintergrund.

Michel Canonica

Die beiden Techniker arbeiten routiniert und ruhig im Hintergrund. Man bemerkt sie nicht, und das ist ein gutes Zeichen. Markus Ibig sorgt dafür, dass im Livestream der Ton immer zum Bild passt und Adrian Rüegger, ansonsten als Kirchgemeindeschreiber angestellt, achtet darauf, dass die Liedtexte rechtzeitig eingeblendet werden, damit die Leute zu Hause mitsingen können.

Am Ende des einstündigen Gottesdienstes zieht Pfarrer Paul Wellauer eine positive Bilanz: «Es hat fast alles geklappt.» Leicht sei es aber auch diesmal nicht gewesen, vor leeren Bankreihen Lebendigkeit herzustellen. Er werde sich die Aufzeichnung daheim ansehen. Aus Neugier, aber auch, um sich weiter verbessern zu können.

Verfolgt wurde der Internet-Gottesdienst an 130 Geräten.

Hinweis

Der Ostergottesdienst ist auf der Website www.internetkirche.ch zu sehen.

Mehr zum Thema