Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Bettwieser haben ihren neuen Gemeinderat gewählt

Der Bettwieser Gemeindepräsident Patrick Marcolin schaffte an der Gemeindeversammlung die Wiederwahl. Zudem hat der Gemeinderat mit Ralph Brunschwiler und Franziska Pustiasi zwei neue Mitglieder.
Christof Lampart
Die neue Bettwiesener Gemeindebehörde stellt sich fürs erste Gruppenbild auf: Ralph Brunschwiler, Marc Steiner, Gemeindeschreiberin Corinne Oertig, Franziska Pustiasi, Michael Ruckstuhl und Gemeindepräsident Patrick Marcolin. (Bild: Christof Lampart)

Die neue Bettwiesener Gemeindebehörde stellt sich fürs erste Gruppenbild auf: Ralph Brunschwiler, Marc Steiner, Gemeindeschreiberin Corinne Oertig, Franziska Pustiasi, Michael Ruckstuhl und Gemeindepräsident Patrick Marcolin. (Bild: Christof Lampart)

Das Verdikt fiel am Ende im Untergeschoss des Kindergartens vor 108 Stimmberechtigten klar und deutlich aus: Nicht nur setzte sich an der Gemeindeversammlung Patrick Marcolin als einziger Kandidat für das Gemeindepräsidium mit 98 Stimmen deutlich durch. Auch die ins Amt gewählten Gemeinderäte Marc Steiner (103, bisher), Ralph Brunschwiler (94, neu), Michael Ruckstuhl (92, bisher) und Franziska Pustiasi (73, neu) lagen deutlich über dem absoluten Mehr von 55 Stimmen.

Keine Chance auf den Einzug in die kommunale Exekutive hatte am Montagabend Fernando Santini, welcher mit 18 Stimmen abgeschlagen auf dem letzten Platz landete. Alle Gewählten erklärten direkt nach der Auszählung der Stimmen die Annahme ihrer Wahl. Des Weiteren galt es noch, die Rechnungsprüfungskommission und die Urnenoffizianten zu wählen.

Deutlich über Budget

Keinerlei Diskussion entspann sich um die Jahresrechnung 2018 der Politischen Gemeinde, schloss diese doch mit einem Gewinn von 162700 Franken ab, was gegenüber dem Budget eine Besserstellung um 240600 Franken bedeutet. Der Ertragsüberschuss sei in erster Linie dank höherer Steuereinnahmen zu Stande gekommen, erklärte Gemeindepräsident Patrick Marcolin.

Der Souverän hiess die Jahresrechnung mit Aufwand von insgesamt über drei Millionen Franken schliesslich ebenso einstimmig gut wie auch die Gewinnverwendung: Die 162'700 Franken wurden dem Eigenkapital zugewiesen.

Als Rechnungsprüfer wurden Maxime Deschenaux und Iris Gamper (beide neu) gewählt, als Urnenoffizianten Rosmarie Gerber, Maya Jaray und Willy Höneisen (Suppleant) in ihrem Amt bestätigt. Vakant blieben die Posten eines Rechnungsprüfungskommission- und eines Urnenoffizianten-Suppleanten.

Freuen durften sich an der Gemeindeversammlung auch eine Mazedonierin, ein Mazedonier und ein Serbe. Wurden doch ihre Einbürgerungsgesuche – nachdem sich alle drei der Stimmbürgerschaft kurz vorstellten – jeweils diskussionslos und mit grossem Mehr gutgeheissen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.