Dernière für Tambouren am Winterkonzert der Frauenfelder Jugendmusik

Am traditionellen Winterkonzert spielte sich die Jugendmusik am Samstagabend wieder einmal in die Herzen des Publikums. Es galt jedoch auch, sich wehmütig von einer Tradition zu verabschieden.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Volle Konzentration beim Auftritt: Dirigent Thomas Fischer und die jungen Musikantinnen und Musikanten. (Bilder: Reto Martin)

Volle Konzentration beim Auftritt: Dirigent Thomas Fischer und die jungen Musikantinnen und Musikanten. (Bilder: Reto Martin)

In der bis auf den allerletzten gefüllten Mehrzweckhalle Oberwiesen warteten nicht weniger als drei Ensembles mit gekonnten Auftritten auf: die Wind Band als Vorstufe zum eigentlichen Jugendmusik-Orchester, welches anschliessend den Hauptteil des dreiteiligen Konzertabends bestritt, sowie die vereinseigenen «Tambouren», verstärkt durch die Show-Perkussionisten-Gruppe «DrumsPlusUltra».

Sowohl die Wind Band als auch das Jugendmusikorchester standen unter der musikalischen Leitung von Thomas Fischer; die Trommler unter jener von Tambourmajor Kevin Wirz.

Grosse Spielfreude, satter Klang

Am Ende eines höchst abwechslungsreichen Abends, an dem das Jugendmusikorchester unter anderem das Wettbewerbsstück «Darkland Legends» (Randall D. Standridge) spielte, das es im September 2019 am Schweizer Jugendmusikfest im bernischen Burgdorf vortragen wird, durfte festgehalten werden, dass die jungen Musikantinnen und Musikanten sowohl musikalisch als auch in Sachen Spielfreude und sattem Orchesterklang überaus zu überzeugen wussten.

Frauenfeld TG - Winterkonzert 2018 der Jugendmusik Frauenfeld.

Frauenfeld TG - Winterkonzert 2018 der Jugendmusik Frauenfeld.

Wenn es an diesem eigentlich überaus erfreulichen Konzertabend einen bitteren Wermutstropfen zu schlucken beziehungsweise zu verdauen galt, dann betraf er die Ankündigung, dass die vereinseigene Tambouren-Gruppe aufgelöst wird.

Trommeln im Vereinslogo

Wobei der Ausdruck «Gruppe» angesichts der Tatsache, dass diese gerade noch aus einer einzigen Person bestand, eigentlich schon zu viel gesagt ist – und auch indirekt verdeutlicht, weshalb dies vorläufig der letzte Auftritt der Jugendmusik-Tambouren war.

Frauenfeld TG - Winterkonzert 2018 der Jugendmusik Frauenfeld.

Frauenfeld TG - Winterkonzert 2018 der Jugendmusik Frauenfeld.

Schon die diesjährige Vorführung kam nur dank des Mitwirkens des Trommler-Quartetts «DrumsPlusUltra» zustande. Vereinspräsident Alberto Colotti war anzumerken, dass ihn diese Entwicklung wurmte:

«Wir haben in den letzten Jahren massiv Werbung für unsere Tambourengruppe gemacht – ohne Erfolg»

erläuterte er. Dieser Schritt nun sei umso betrüblicher, weil ja die Trommel ja einen wesentlichen Teil des Vereinslogos und somit auch der Vereinsidentität ausmache. Es sei ganz klar, so Colotti, dass ohne die Tambouren der Jugendmusik Frauenfeld etwas Wichtiges fehle. Er hofft, dass sich das bald wieder ändert.

FRAUENFELD: Musikalisch vergoldet

Sie waren mit Ambitionen ans Weltjugendmusikfestival nach Zürich gereist. Dass es aber für den Titel reichen würde, hätte niemand aus den Reihen der Jugendmusik erwartet. Die frühe Tagwache vergangenen Samstag um 5 Uhr hat sich also gelohnt.
Mathias Frei

FRAUENFELD: Eine üppige Liebeserklärung

Seit Mittwoch hat die Stadt Frauenfeld eine eigene Hymne: «Il valzer delle meraviglie» des gebürtigen Süditalieners Carmelo Napoli. Die Jugendmusik Frauenfeld spielt das Stück an ihrem Sommerkonzert zum ersten Mal öffentlich.
Evi Biedermann