Der Verein Tageshorte Frauenfeld hat an seinen zwei Standorten weiterhin eine hohe Auslastung

Positive Bilanz zum vergangenen Vereinsjahr. Die Erneuerung im Vorstand beschäftigte. Zudem konnte der Verein mit der Primarschulgemeinde eine neue Leistungsvereinbarung abschliessen.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
In einer Kita.

In einer Kita.

(Bild: Monika Skolimowska / DPA)
Der Standort am Zielacker.

Der Standort am Zielacker.

(Bild: PD)

«Es ist eine Freude zu sehen, wie sich die Kinder fröhlich im Hort bewegen.» So heisst es im Jahresbericht des Vereins Tageshorte. Pandemiebedingt führt der Verein, der Betreuungsangebote im Kurzdorf und am Zielacker betriebt, seine Jahresversammlung nun schriftlich durch. Die Belegung im Hort Zielacker sei seit Jahren hoch. «Im Hort Kurzdorf gab es einen Rückgang von betreuten Kindern. Mit einem grossen Einsatz und Werbung konnte erreicht werden, dass die Kinderzahl nun wieder angestiegen ist.» So sei die Auslastung auch im Kurzdorf seit Sommer 2019 wieder sehr hoch.

Der Standort im Kurzdorf.

Der Standort im Kurzdorf.

(Bild: PD)

Zwei Themen beschäftigten den Verein im vergangenen Jahr: zum einen die Erneuerung im Vorstand, zum anderen die neue Leistungsvereinbarung mit der Primarschulgemeinde. Nach den Rücktritten 2019 von René Furrer, Bettina Hohermuth und Bettina von Siebental stehen nun Antonietta Di Meo und Inna Dobrasch zur Wahl. Die neue Leistungsvereinbarung steht.

«Um die maximal mögliche Subventionserhöhung zu erhalten, haben wir auf April 2020 unsere Betreuungstarife moderat angepasst.»

Das heisst es im Jahresbericht. Das Rechnungsjahr schliesst der Verein bei 490'000 Franken Aufwand mit 48'000 Franken Verlust ab. Die Bilanz weist eine Summe von 117'000 Franken aus.

www.tageshorte-frauenfeld.ch