Der Thurgauische Gemeinnütziger Frauenverein hat eine neue Präsidentin

Die Gachnangerin Andrea Waltenspül löst Katrin Schlaginhaufen an der Spitze des Gemeinnützigen Frauenvereins ab.

red.
Hören
Drucken
Teilen
Neue und alte Präsidentin. (Bild: PD)

Neue und alte Präsidentin. (Bild: PD)

Die ehemalige Gachnanger Gemeinderätin Andrea Waltenspül ist neue Präsidentin des Thurgauischen Gemeinnützigen Frauenvereins (TGF). Ihre Vorgängerin Katrin Schlaginhaufen stellte Waltenspül den 90 Teilnehmerinnen der Jahresversammlung in Berg am 13. November vor. Zugleich mit Claudia Hungerbühler, Amriswil, verantwortlich für die Finanzen, wurde Waltenspül mit grossem Applaus gewählt, wie der TGF mitteilt. Schlaginhaufen kann ihrer Nachfolgerin einen voll besetzten Vorstand eines aktiven, finanziell gesunden Vereins übergeben.

In ihren Abschiedsworten dankte sie für das Vertrauen und verwies auf die Wichtigkeit des TGF und das Hochhalten der Werte für ein gutes Zusammenleben. Die Versammlung nahm das neue Reglement des Mutter-und-Kind-Fonds an, aus dem benachteiligte Familien unterstützt werden. Sie beschloss, mit der Jahresaufgabe 2019/2020 das Heimetli in Sommeri bei seinem Umbau zu unterstützen. Erst im September konnte der TGF dem Verein Sprachheilschule 32450 Franken im Rahmen der Jahresaufgabe übergeben. Organisiert wurde der Anlass durch die Sektion Berg. 

Mehr zum Thema