Der Kanton am Bodensee in Zahlen: So leben, arbeiten oder wohnen Thurgauerinnen und Thurgauer

Wie lebt es sich im Kanton Thurgau? Die Infografiken veranschaulichen das Zahlenmaterial aus dem Thurgauer Alltag.

Rosina Mayer & Janine Bollhalder
Drucken
Teilen
Ulrike Baldenweg von der kantonalen Dienststelle für Statistik kennt sich mit den Zahlen zum Thurgau aus.

Ulrike Baldenweg von der kantonalen Dienststelle für Statistik kennt sich mit den Zahlen zum Thurgau aus.

Donato Caspari

Das neue Jahr ist schon wieder mehr als zwei Wochen alt. Für manchen ist der Jahreswechsel eine Zeit, um Zwischenbilanz zu ziehen. Sich vielleicht sogar mit anderen zu vergleichen. Wie lebt es sich also im Thurgau? Was arbeiten die Thurgauerinnen und Thurgauer, was verdienen sie, wohin gehen sie? Antworten auf all diese Fragen hat Ulrike Baldenweg von der kantonalen Dienststelle für Statistik.

Ihre Zahlen zeigen: Die Thurgauer verbringen ihr Leben nicht gerne alleine. «Im Jahr 2018 sind über 1300 Ehen geschlossen worden», sagt Baldenweg. Das durchschnittliche Thurgauer Ehepaar verbringt fast 15 Jahre zusammen. Im gleichen Jahr sind 487 Scheidungen eingereicht worden. Die Altersgruppe mit dem höchsten Anteil Geschiedener ist jene zwischen 55 und 59 Jahren. 2018 sind rund 3000 Kinder geboren worden, Mia und Livio dominierten die Namensrangliste. Die Thurgauer leben bevorzugt in einer Vier-Zimmer-Wohnung. Unterwegs ist der durchschnittliche Thurgauer täglich rund 80 Minuten. Die längste Distanz wird für Freizeitaktivitäten zurückgelegt.

Séverine Götz vom Lieferdienst eat.ch verrät ausserdem, dass die Thurgauer gerne Pizza essen: «Pizza macht über 50 Prozent der Bestellungen aus dem Thurgau aus.» En Guete!

Wie leben die Thurgauer?

Infografiken: Rosina Mayer

Wie arbeiten die Thurgauer?

Infografiken: Rosina Mayer

Wie sind Thurgauer unterwegs?

Infografik: Rosina Mayer

Wie wohnen Thurgauer?

Infografik: Rosina Mayer

Die Grafik als Ganzes hier herunterladen.

Mehr Zahlenmaterial zum Thurgau hier herunterladen.

Mehr zum Thema

Thurgau liefert neue Daten

Die Dienststelle für Statistik sucht alle 80 Ämter nach Datensätzen ab, die für die öffentliche Nutzung geeignet sind.
Thomas Wunderlin