Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Theaterverein Wallenwil zeigt Liebe, Wasser und Strom

Der Theaterverein Wallenwil bereitet seine siebte Aufführung vor. Noch herrscht ein Tohuwabohu auf der Bühne, am kommenden Märzwochenende wird für die zwei Aufführungen aber alles bereit sein.
Christoph Heer
Die Mitglieder des Theatervereins Wallenwil freuen sich auf die bevorstehenden Auftritte. (Bild: Christoph Heer)

Die Mitglieder des Theatervereins Wallenwil freuen sich auf die bevorstehenden Auftritte. (Bild: Christoph Heer)

«Diese rasante und pointenreiche Beziehungskomödie hat es in sich.» René Graf weiss wovon er spricht. Er ist nämlich nicht nur der amtierende Präsident des Theatervereins Wallenwil, er steht selber auch auf der Bühne. Mit dem Dreiakter «Liebesluscht und Wasserschade» geht der noch junge aber gesunde Verein in sein siebtes Jahr.

In dieser neusten Inszenierung, die am Freitag 1. März und am Samstag 2. März jeweils um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Wallenwil aufgeführt wird, steht Christian Neff zum ersten Mal im Scheinwerferlicht. Fleissig probt er mit seinen Schauspielkollegen Satz um Satz, Einsatz um Einsatz und wird das Publikum zum Lachen bringen. Erwartet wird zuweilen ein Feuerwerk an Pointen und Lichteffekte, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn was mit Strom alles möglich ist, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Ausdauernder als der Bestatter

Auch Mike Müllers Bestatter, die Produktion des Schweizer Fernsehens, befindet sich in diesem Jahr in seiner siebten Staffel, analog dem Theaterverein Wallenwil. Während die Serie zum Ende kommt, wird es mit den Theateraufführungen mit Bestimmtheit weitergehen. Gutes stirbt eben nicht aus. Oder wie es Regisseur Robert Biefer sagt:

«Wir haben uns in unserem Ziel etabliert, etwas zu gestalten und zu kreieren, was die Menschen erfreut. Wir haben viel erreicht, Luft nach oben gibt es aber immer.»

Biefer betont, dass der Weg das Ziel ist. «Dran bleiben, kreativ sein und verfeinern. Gemütlichkeit paaren mit Kurzweil, Spannung und Witz, wir werden auch dieses „verflixte“ siebte Jahr überstehen und sind motiviert es immer noch etwas besser zu machen.»

Die Portion Ehrgeiz wird an jeder einzelnen Probe an den Tag gelegt. Obschon noch mit Hängern und Textausfällen behaftet, fehlt der Spass an der Sache keineswegs. Die zehn Schauspieler, die Souffleuse und alle Helfer werden bereit sein und freuen sich auf zwei tolle Abende, inmitten einer grossen Theaterfamilie.

Weitere Informationen unter: www.theaterwallenwil.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.