Der St. Galler Domorganist spielt in der evangelischen Stadtkirche Frauenfeld

Willibald Guggenmos interpretiert diesen Sonntag in Frauenfeld romantische Orgelwerke mit Motiven des berühmten Vierklangs der Westminster-Glocken.

Drucken
Teilen
Domorganist Willibald Guggenmos. (Bild: Sabrina Stübi)

Domorganist Willibald Guggenmos. (Bild: Sabrina Stübi)

(red) Wer kennt es nicht, das Geläut des Palace of Westminster in London, wo die Glocke Big Ben hängt? Das viertönige Westminstergeläut ist heute wahrscheinlich die meistverwendete Melodie für Uhren. Der belgische Organist und Priester Jean-Marie Plum (1899 bis 1944) und der Franzose Louis Vierne (1870 bis 1937, Organist) haben das Motiv für ihre Werke verwendet, mit denen das kurzweilige Orgelkonzert der Frauenfelder Abendmusiken diesen Sonntag, 27.Oktober, umrahmt ist. Beginn in der evangelischen Stadtkirche ist um 17 Uhr.

Im Mittelpunkt steht Willibald Guggenmos. Er konzertierte als Organist in nahezu allen Ländern Europas und in den grossen Musikzentren auf der ganzen Welt. Die Fachpresse rühmt seine «überragende Technik und hinreissende Musikalität» (New York Times). Seit 2004 ist er Domorganist an der Kathedrale St.Gallen.