Der Schulweg hinauf nach Herten in Frauenfeld wird sicherer

In einer Woche starten die Arbeiten für einen sicheren Schulweg nach Herten. Eine zweite Verkehrsinsel soll dazukommen. Das Teilprojekt liegt aktuell öffentlich auf.

Stefan Hilzinger
Drucken
Teilen
Wo beim Schulhaus Herten noch Holzpflöcke stehen, fahren in Bälde die Baumaschinen auf. (Bild: Stefan Hilzinger)

Wo beim Schulhaus Herten noch Holzpflöcke stehen, fahren in Bälde die Baumaschinen auf. (Bild: Stefan Hilzinger)

Die Stadt Frauenfeld baut zwischen Herten und der Schulanlage Herten diesen Sommer das provisorische Trottoir auf eine Breite von zwei Metern aus. Gleichzeitig wird der Strassenbelag erneuert. Zudem werden Werkleitungen und die Kanalisation saniert.

Um die Sicherheit von Fussgängern, im speziellen der Schülerinnen und Schüler, zu verbessern, werden zudem Einlenker korrigiert und vor der Schulanlage eine Fussgängerinsel erstellt. Laut einer Mitteilung des Amtes für Tiefbau und Verkehr der Stadt Frauenfeld beginnen die Bauarbeiten am kommenden Mittwoch, 26. Juni, im oberen Bereich der Strasse (Nähe Schulhaus) und dauern voraussichtlich bis Ende dieses Jahres. Da die Bauarbeiten witterungsabhängig seien, könne es zu Terminverschiebungen kommen, schreibt das Amt.

Anwohner regten zweite Insel an

Per Ende vergangener Woche hat das Amt für Tiefbau und Verkehr ein Projekt für eine zweite Verkehrsinsel entlang des Schulweges aufgelegt. Die Insel ist für den Bereich des Einlenkers der Bannhaldenstrasse in die Hertenstrasse vorgesehen. Diese zusätzliche Insel erhöhe die Sicherheit des Schulweges nochmals und sei im Sinne des städtischen Konzepts für den Langsamverkehr. «Auch die Anwohnerschaft hat diese Insel angeregt», sagt Stadtingenieur Thomas Müller, daher sei das Projekt ergänzt worden. Die Auflage dauert bis 3. Juli. Vorbehältlich Bewilligung, will die Stadt auch die Insel bis Ende Jahr bauen.

In Frauenfeld spriessen die Baustellen

Das Frauenfelder Amt für Tiefbau und Verkehr listet für das laufende Jahr 21 Tiefbauvorhaben auf. Die beiden grössten städtischen Projekte starten in Kürze an der Herten- und an der Sonnenhofstrasse.
Stefan Hilzinger