Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Karma Daydance Event» in Steckborn: Tagsüber ist man fitter

Die Besucher des ersten «Karma Daydance Events» in der Steckborner Badi können der Tagesparty viel Gutes abgewinnen.
Chris Marty
Marco und Ina Köppe, beide aus Wangen (D).
Simon Malpezzi aus Frenkendorf und Thomas Gasser aus Olten.
Carole Bulant aus Steckborn, Nico Hajdaraj aus Aarau und Isabelle Bulant aus Steckborn. (Bild: Bilder: Chris Marty)
3 Bilder

Der Reiz der Tagespartys

In der Steckborner Badi fand am Samstag der erste «Karma Daydance Event» mit neun DJs und gegen 800 Besuchern statt. Start war um 14 Uhr, das Ende zu fürstlicher Zeit. Für Carole Bulant (24) haben die frühen Partys ihren Reiz: «Tags ist man fit, abends weniger.» Ihre Schwester, Isabelle Bulant (22), findet, dass der Schluss um 22 Uhr eine gute Zeit für den Heimweg sei.

Nico Hajdaraj (33) von 360-Grad-Security aus Aarau war mit seiner Equipe für die Sicherheit verantwortlich: «Es ist sehr friedlich hier, mit super Aussicht auf den See.» Auch Marco Köppe (39) aus Wangen (D) gewinnt dem frühen Beginn viel Positives ab: «Man kann das schöne Wetter bei guter Musik wunderbar geniessen.» Seine Partnerin, Ina Köppe (35): «Du kommst früh ins Bett und bist am nächsten Tag wieder fit. Mit Kindern ist das ideal.» Simon Malpezzi (26) aus Frenkendorf findet, dass die Verbundenheit unter den Teilnehmern am Tag grösser sei. Und man könne das Zusammenspiel von Musik, Sonne und See besser geniessen, ergänzt Thomas Gasser (21).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.