Der «Pelican» ist abgehoben: Der neue Doppelkindergarten Brotegg in Frauenfeld ist fertig

Im neuen Doppelkindergarten Brotegg in Frauenfeld gehen seit Anfang Jahr wieder Kinder ein und aus. Ein Augenschein.

Rahel Haag
Drucken
Teilen
Schulpräsident Andreas Wirth und Markus Herzog, Abteilungsleiter Betrieb, vor dem neuen Doppelkindergarten Brotegg.

Schulpräsident Andreas Wirth und Markus Herzog, Abteilungsleiter Betrieb, vor dem neuen Doppelkindergarten Brotegg.

(Bild: Andrea Stalder)

Auf den Rasenflächen spriesst schon das Gras. Noch sind sie aber mit einem rot-weissen Band abgesperrt. Auf dem Spielplatz sind noch zwei Arbeiter am Werk. Das Innere des neuen Doppelkindergartens Brotegg haben die Kindergärtler dagegen schon in Beschlag genommen. «Sie sind am ersten Schultag dieses Jahres eingezogen», sagt Markus Herzog. Er ist Abteilungsleiter Betrieb der Schulen Frauenfeld.

Einzig die Aussenanlage ist noch in der Fertigstellung.

Einzig die Aussenanlage ist noch in der Fertigstellung.

(Bild: Andrea Stalder)

Am 28.November 2018 hatten die Bauarbeiten für das Projekt «Pelican» des Frauenfelder Büros Schoch-Tavli Architekten begonnen. Damals habe sich die Frage gestellt, wo die Kindergärtler bis zur Fertigstellung des Neubaus unterrichtet werden sollen. «Die Schule hat sich vorübergehend in der Villa Joos an der Industriestrasse 20 eingemietet», sagt Herzog. Beim alten Kindergarten Brotegg, der aus den 60er-Jahren stammte, wurde kurzerhand eine provisorische Haltestelle eingerichtet.

«Während der Bauzeit wurden die Kinder mit einem Car abgeholt»

sagt Herzog. In der Villa Joos sei auch die zweite Kindergartenabteilung eröffnet worden. «Aktuell besuchen rund 40 Kinder den Doppelkindergarten Brotegg», sagt Schulpräsident Andreas Wirth.

Zwanzig Treppenstufen trennen die Kindergärten

Die steigende Anzahl an Schuleintritten sei es gewesen, welche die Primarschulgemeinde zum Neubau eines Doppelkindergartens bewogen hat. Drinnen lässt der gelbe Fussboden die grossen Räume noch heller erscheinen.

Ein Blick in den Kindergarten im Erdgeschoss.

Ein Blick in den Kindergarten im Erdgeschoss.

(Bild: Andrea Stalder)

Die Kinder sind derweil am Basteln. Aktuell behandeln sie das Thema Vögel. Während Herzog durch den Kindergarten führt, kommt ein Mädchen angerannt. «Und das ist die Malecke», sagt sie, setzt sich hin und greift zum Farbstift.

Die beiden Kindergärten sind übereinander angeordnet. Insgesamt trennen zwanzig Treppenstufen den unteren vom oberen Kindergarten. Die Tritte sind nummeriert.

Frauenfeld TG - Einzug in den neuen Doppelkindergarten Brotegg. Blick in den neuen Doppelkindergarten Brotegg, mit Schulpräsident Andreas Wirth (Brille) und Markus Herzog, Abteilungsleiter Betrieb.

Frauenfeld TG - Einzug in den neuen Doppelkindergarten Brotegg. Blick in den neuen Doppelkindergarten Brotegg, mit Schulpräsident Andreas Wirth (Brille) und Markus Herzog, Abteilungsleiter Betrieb.

Andrea Stalder

«Es wird keine Möglichkeit ausgelassen, den Kindern etwas beizubringen», sagt Wirth und schmunzelt. Im Gegensatz zu früher verfügen die beiden Kindergärten neu über je eine Küche. «Dort kann beispielsweise zur Weihnachtszeit gebacken werden», sagt Herzog. Im Treppenhaus deutet er Richtung Decke und sagt:

«Vom alten Kindergarten sind nur die Leuchten und das Bänkli vor dem Eingang geblieben.»
Diese Leuchten stammen noch aus dem alten Kindergarten Brotegg.

Diese Leuchten stammen noch aus dem alten Kindergarten Brotegg.

(Bild: Andrea Stalder)

Im Erdgeschoss gibt es nebst dem Kindergarten einen Therapieraum, der unter anderem von Logopäden genutzt wird und zugleich als Lehrerzimmer dient. An einer Pinnwand hängen bereits die ersten Klassenfotos.

Voraussichtlich eine finanzielle Ziellandung

Im Untergeschoss befindet sich nebst Materialräumen auch die Technik. Das Gebäude im Minergiestandard verfügt über eine Wärmepumpe und eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach. «Auf diese Weise kann ein Grossteil der benötigten Energie kompensiert werden», sagt Herzog.

Im Untergeschoss befindet sich die Technik.

Im Untergeschoss befindet sich die Technik.

(Bild: Andrea Stalder)

Für den Neubau hatten die Stimmberechtigten im Juni 2018 mit grossem Mehr einen Kredit über 2,31 Millionen Franken gutgeheissen. «Finanziell wird es wohl eine Ziellandung», sagt Herzog. Ganz genau könne er es derzeit aber noch nicht sagen.

Am Samstag, 14.März, lädt die Schulbehörde von 10 bis 14Uhr zum Tag der offenen Tür in den Doppelkindergarten Brotegg.

FRAUENFELD: Sorgen trotz positiver Zahlen

Sowohl Primar- als auch Sekundarschule schliessen ihre Rechnung besser ab als vorgesehen. Die steigenden Beträge in den kantonalen Finanzausgleich dämpfen jedoch die Freude über das Ergebnis.
Samuel Koch

Ein sperriger, freundlicher Vogel als Vorbild

Die Primarschule will in der Brotegg einen Doppelkindergarten bauen, auch weil die Zahl der Kindergärtler zunimmt im Quartier. Das Projekt «Pelican» kommt nächsten Juni an die Urne.
Stefan Hilzinger