Operette Sirnach verpasst dem Stück «Ball im Savoy» den Feinschliff 

Am kommenden Samstag feiert die Operette mit «Ball im Savoy» Premiere. Die finalen Proben für das turbulente Stück versprechen einen vergnüglichen Theaterabend.

Drucken
Teilen
Die Darsteller der Operette Sirnach proben «Ball im Savoy». (Bild: PD)

Die Darsteller der Operette Sirnach proben «Ball im Savoy». (Bild: PD)

(red) Es ist das typische Probenambiente. Bevor der Chor seinen ersten Einsatz hat, muss eingesungen werden – so leichtfüssig die Lieder daherkommen, sie erfordern dennoch aufgewärmte Stimmbänder. Korrepetitorin Oxana Peter aktiviert mit den Übungen das Zwerchfell, trainiert die Stimmbänder.

Nachdem Choreografin Jasmin Hauck dem Chor noch ein paar Anweisungen gegeben hat, greift Peter in die Tasten und die Ouvertüre beginnt. Ein Brautpaar betritt die Bühne. Der Chor erscheint, mit minutiös eingeübtem Timing wird Porzellan zerdeppert und anschliessend dem jungen Paar gratuliert – ein Hochzeitsfotograf darf auch nicht fehlen.

Zweifel über Treue des Ehemanns 

Zu ihrem ersten Duett schippern Petra Halper König und Sebastian Brummer anschliessend in einer Gondel durch die Lagune, springen kurzerhand ins Wasser und schwören sich ewige Treue. Dass es mit Liebesschwüren so eine Sache ist, zeigen unzählige Romane, Dramen – und Operetten.

Auch in der diesjährigen Produktion der Operette Sirnach hält man es damit nicht allzu genau – zumindest wird die Treue des Partners allzuschnell in Zweifel gezogen: Nach der Hochzeitsreise wird der frischgebackene Ehemann von einer ehemaligen Geliebten aufgefordert, ein Versprechen einzulösen: ein Souper noch in derselben Nacht im Hotel Savoy.

Seine Frau Madeleine will diesen Plan durchkreuzen. Selbstverständlich greift sie zu eigenen Waffen. Turbulent wird es zu- und hergehen. Darüber hinaus verspricht das Ambiente eines Grand Hotels einen vergnüglichen Theaterabend.

Tickets und Infos

Premiere der Operette Sirnach ist am Samstag, 12. Januar. Tickets und weitere Informationen sind unter www.operette-sirnach.ch erhältlich.

Tolle Masken-Operette in Sirnach

Tempo und Ironie machen mit der professionellen Machart die «Maske in Blau» der Operette Sirnach zum Erfolg. 1937 uraufgeführt, ist die Operette von Fred Raymond eine Revue, in der Musiknummern in eine lose Handlung um einen Maler in San Remo montiert sind.
Tobias Gerosa