Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Fasnachtsumzug macht Aadorf zum Schauplatz für Konfettischlachten

Das ganze Aadorfer Dorfzentrum befand sich am Sonntagnachmittag im Fasnachtstaumel. Ein Tross von 1800 Umzugsteilnehmern schlängelte sich durch die Zuschauer.
Maya Heizmann
Unheimliche Gestalten suchen nach Gegnern für ihre Konfettischlachten. (Bilder: Maya Heizmann)

Unheimliche Gestalten suchen nach Gegnern für ihre Konfettischlachten. (Bilder: Maya Heizmann)

Punkt 14.01 erschütterte ein gewaltiger Böllerschuss das Dorfzentrum, er war das Zeichen zum Beginn des bunten Fasnachtsspektakels. Sobald setzten sich an der Spitze die Quastenflosser-Guggenmusiker, im Schneckentempo an den vielen Schaulustigen vorbei.

Vor den gefürchigen Hexen der Hexenzunft Wängi, den Waldhexen aus Siebnen, den Zwölfistei-Hexen, den Buchwaldhexen, den Unterseehexen und den Herdemer Hexen musste man sich in Acht nehmen, sie hatten Böses im Sinn und suchten nach geeigneten Opfern für ihre Konfettischlachten.

Ebenso führten die Förbis, die Fasnachtsschwinger, eine Badewanne gefüllt mit bunten Konfettis mit. Sie hatten es insbesondere auf junge, hübsche Frauen abgesehen. Ihre strampelnde Beute haben sie mit vielen Schnipseln zugemüllt.

Ein Mitglied der Quastenflosser gibt den Takt an.

Ein Mitglied der Quastenflosser gibt den Takt an.

Ab und an die Kilts gelüftet

Die urchigen Wöschwyber aus dem Hinterthurgau kamen in Schottenklamotten daher und lüfteten ab und zu ihre Kilts, die typisch karierten Röcke. Die 17 Guggen setzten mit ihren schrägen Rhythmen die Beine der Zuschauer taktvoll in Bewegung. Mit besonders lauter Musik setzten sich die 18 Wagengruppen in Szene. Auffallend mit Feuer und Rauch zeigten sich die schwarz gekleideten Bächtele Bröögge mit ihrem Panzer-Sujet: Mad Max.

Ausserdem fuhr der Wagen der Sirnacher Fasnächtler mit der schönen Muschelfee und den Muscheldamen am Umzug mit. Vom Umzugsmotto «Mechanik» war, ausser den Vorstandsmitgliedern des Aadorfer Fasnachtsvereins, allerdings nichts zu sehen. Doch die vielen fröhlichen Fasnächtler in ihren bunten Gwändli erfreuten die unzähligen Zuschauer am Strassenrand. Im Gemeindehaus ging die fröhliche Narrenfete weiter.

Närrisch gekleidete Zuschauer freuen sich über den Umzug.

Närrisch gekleidete Zuschauer freuen sich über den Umzug.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.