Der Chlausmarkt Hüttwilen feiert mit Jubiläums-Biberli

Den Chlausmarkt Hüttwilen gibt es bereits seit 30 Jahren. 1989 waren es lediglich vier Aussteller, am Wochenende kamen deren hundert.

Christine Luley
Merken
Drucken
Teilen
Das Eselreiten von Karin Brauchli steht am Chlausmarkt Hüttwilen bei den Mädchen und Buben hoch im Kurs. (Bild: Christine Luley)

Das Eselreiten von Karin Brauchli steht am Chlausmarkt Hüttwilen bei den Mädchen und Buben hoch im Kurs. (Bild: Christine Luley)

Hüttwilen Darf es ein Adventsgesteck oder eine Baumaschine sein? Das Angebot der über 100 Aussteller ist gross. OK-Mitglieder des Vereins Chlausmarkt Hüttwilen überraschen die Besucher mit Jubiläums-Biberli, denn 30 Jahre Chlausmarkt sind ein Grund zum Feiern.

Unter den vielen Besuchern ist auch Hans Bachmann. «Na-Naa» hat es geschafft, sich für ein paar Stunden aus dem Spital beurlauben lassen. Der Markt ist irgendwie «sein Kind». Auf seine Initiative, Bachmann war damals Landileiter, präsentierten 1989 vier Gewerbler ihre Produkte.

Erstmals dabei ist Martina Arnold. Ihre kleinen Pferdefiguren in einem Sandviereck wecken Neugier. Die Hüttwilerin zeigt spielerisch, was es mit «Pferdegestützten Coachings» auf sich hat. Wie Kinder und Erwachsene dadurch besser zu sich selber finden können.

Die Kinder frönen dem «Chrömelen» an einem der Verkaufsstände. (Bild: Christine Luley)

Die Kinder frönen dem «Chrömelen» an einem der Verkaufsstände. (Bild: Christine Luley)

Nebst all den Naschereien und dem «Chrömelen» begeistern sich die Kinder auch für Dinge, wie das Frösche-Retten-Spiel der Stiftung Seebachtal. Das beliebte Eselreiten mit Karin Brauchli steht ebenfalls hoch im Kurs. Sissy, Pepi, Sancho und Ferdinand werden von den Buben und Mädchen heiss geliebt. Eine weitere Attraktion ist «Unihockey für alle». Auf einem Feld des UHC Mavericks üben sich Jugendliche in dieser Sportart.

Die Jugendlichen üben sich im Unihochey. (Bild: Christine Luley)

Die Jugendlichen üben sich im Unihochey. (Bild: Christine Luley)

Fragt man die Gäste nach dem Besonderen am Hüttwiler Markt, schwärmen sie von den Beizli in Scheunen oder Garagen. Dort kann man sich aufwärmen und stärken. Die im Trester erwärmten Treberwürste der Rebkorporation Hüttwilen zählen zu den Highlights. Ein Eingeborener sagt:

«Doch die steile Treppe im Zehntenkeller wieder hochzukommen, ist je nach Weingenuss schwierig.»
Diese Besucher wärmen sich in einem der diversen Beizli auf. (Bild: Christine Luley)

Diese Besucher wärmen sich in einem der diversen Beizli auf. (Bild: Christine Luley)