Vereinsnotiz
Für den EHC Frauenfeld ist der Aufstieg in die MySportsLeague das erklärte Ziel

Die Finanzen sind im Lot, die Ziele vorgeben. Zudem gab es personelle Veränderungen im Vorstand. Die Frauenfelder Eishockeyaner luden kürzlich zur Generalversammlung.

Merken
Drucken
Teilen
Die Spielerbank des EHC Frauenfeld gegen EHC Wetzikon im dritten Spiel des Playoff-Finals 2019/2020 in der Eishalle Frauenfeld.

Die Spielerbank des EHC Frauenfeld gegen EHC Wetzikon im dritten Spiel des Playoff-Finals 2019/2020 in der Eishalle Frauenfeld.

Bild: Mario Gaccioli (10.März 2020)

(red) Der EHC Frauenfeld begeht vom 24. bis 26. September sein 75-Jahr-Jubiläum. Das war Thema an der Generalversammlung, die kürzlich in der Eishalle über die Bühne ging. 87 Mitglieder waren dabei. Genehmigt wurden die Jahresrechnung 2020, die bei einem Aufwand von 420'000 Franken mit 8300 Franken Gewinn abschliesst, sowie das Budget 2021, das bei einem Aufwand von 532'000 Franken von einem Verlust von 1660 Franken ausgeht. «Wir haben ein konservatives Budget, weil die Pandemie weiterhin unberechenbar ist», sagte Bohner.

EHC-Präsident Elio Bohner an der GV in der Eishalle.

EHC-Präsident Elio Bohner an der GV in der Eishalle.

Bild: PD/Markus Bauer

Die Änderung der Statuten mit einer Revision und einer Verschiebung des Geschäftsjahres, verbunden mit dem Ziel Aufstieg in die MySports League, fand bei den Mitgliedern Gehör. Neu in den Vorstand gewählt wurde Fabian Pano. Die restlichen Vorstandsmitglieder wurden wieder gewählt. Verabschiedet nach fünf Jahren Vorstandsarbeit als Kassierin wurde Yvonne Bai. Die Finanzen leitet neu Daniela Aeberli.