Glosse

Dem Thurgauer Fussballverband klebt das Pech an den Füssen

Schon 1920, als der Thurgauer Fussballverband gegründet wurde, herrschte Sportverbot.

David Angst
Drucken
Teilen

Illustration: Corinne Bromundt

Die Zeit lehrt uns, sorgfältig mit der Sprache umzugehen. Wenn bis vor kurzem ein Fussballtrainer die Redewendung «Wir haben die Seuche» benutzte, meinte er damit sinnbildlich, dass er nichts dafür könne, dass seine Stürmer das Tor nicht träfen und seine Mannschaft deshalb die letzten sieben Spiele verloren habe.

In Zukunft wird mancher mit dem Begriff «Seuche» sorgfältiger umgehen. Beim Thurgauer Fussballverband wäre es allerdings nicht vollkommen abwegig, ihn zu verwenden. Sein 100-Jahr-Jubiläum ist jedenfalls ein Déjà-vu. Schon 1920, als der Verband gegründet wurde, durften wegen der Maul- und Klauenseuche sowie einer starken Influenza weder Sportveranstaltungen noch Versammlungen durchgeführt werden.

Nun sind in diesem Jahr bereits vier von sechs Jubiläumsanlässe abgesagt worden. Übrig geblieben sind ein Juniorentag und die Delegiertenversammlung. Der Termin, auf den diese angesetzt worden ist, verheisst allerdings nichts Gutes. Stattfinden soll sie nämlich am 11.September.