Prominenz zieht die Operette Sirnach dem Kino vor

Mit einem fulminanten Aufmarsch an Prominenz startete am Samstagabend die Operette Sirnach. So reiste der deutsche Schauspieler Ralf Bauer extra für den Anlass aus seiner Heimat an.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Tibet-Aktivistin Tseten Zöchbauer mit dem deutschen Schauspieler Ralf Bauer. (Bilder: Christoph Heer)

Tibet-Aktivistin Tseten Zöchbauer mit dem deutschen Schauspieler Ralf Bauer. (Bilder: Christoph Heer)

Einen ganz besonderen Gast lässt sich die Premiere der neusten Sirnacher Operette «Ball im Savoy» nicht entgehen. «Direkt von Baden Baden angereist, bin ich gespannt auf die hier ungemein beliebte Operette. Am Sonntag reise ich weiter nach Hamburg», sagte Ralf Bauer. Der deutsche Schauspieler beehrte den VIP-Apéro und die Premiere mit seinem Besuch.

Kein Wunder funkelten beim Anblick des bekannten und sympathischen Filmstars zahlreiche weibliche Augenpaare. Die österreichische Tibet-Aktivistin Tseten Zöchbauer hat in Sirnach ihre Schulzeit verbracht und ist eine gute Freundin des Deutschen. Auch sie genoss die Operette zum ersten Mal. «Meine Vorfreude ist daher riesig.»

Lob für Kostüme, Musik und Schauspiel

Immer enger wird es im Foyer des Dreitannensaals. Gemeindepräsidenten, Kantonsräte, Regierungsräte, Nationalräte; alles, was Rang und Namen hat, ist mit dabei. Auf die Frage, ob diese Persönlichkeiten einen gemütlichen DVD-Abend, einen Kinoabend oder die Sirnacher Operette bevorzugen, blieben Schmunzler nicht verborgen.

Regierungsrat Jakob Stark mit Gattin Coni.

Regierungsrat Jakob Stark mit Gattin Coni.

«Ein Besuch hier lohnt sich nur schon wegen der sensationellen Kostüme», sagt Coni Stark. Ehemann und Regierungsrat Jakob Stark gefällt die Harmonie zwischen Musik und Schauspiel und lobt:

«Ein aussergewöhnliches, kulturelles und farbiges Ereignis.»

Sirnachs Gemeindepräsident Kurt Baumann erschien in Begleitung seiner Tochter Angela. «Man trifft viele bekannte Personen und man erlebt eine einzigartige Emotion, gepaart mit einer Atmosphäre, die in dieser Art unerreicht ist», sagen die beiden.

Sirnachs Gemeindepräsident Kurt Baumann mit Tochter Angela.

Sirnachs Gemeindepräsident Kurt Baumann mit Tochter Angela.

Ob Kino, DVD oder Operette Sirnach, mutig ist, wer diese Frage dem Präsidenten der Operette Sirnach stellt. Unsere Zeitung hat es gewagt und erntet ein Lachen von Otto Noger. «Trotz eines riesigen Aufwands sind wir einmal mehr stolz auf das bislang Erreichte und freuen uns auf die weiteren Aufführungen.»

ASTRA-Direktor Jürg Röthlisberger und der Präsident der Operette Sirnach, Otto Noger.

ASTRA-Direktor Jürg Röthlisberger und der Präsident der Operette Sirnach, Otto Noger.

Für Jürg Röthlisberger, Direktor des Bundesamts für Strassen (ASTRA), kann es nicht genug Operette sein:

«Mir ist bewusst, dass es nur Wunschdenken ist, aber wenn diese phänomenale Operette jedes Jahr stattfinden würde, hätte ich gar nichts dagegen.»

Die Operette Sirnach ist also auf der Beliebtheitsskala ganz vorne. Bleibt noch die Frage nach der Kleidung der Promis. Regierungsratspräsidentin Cornelia Komposch trug eine auffallend rote Kette um den Hals, passend zu ihrer rot-schwarzen Bekleidung.

Braunaus Gemeindepräsident David Zimmermann  im Gespräch mit der Thurgauer Regierungsratspräsidentin Cornelia Komposch

Braunaus Gemeindepräsident David Zimmermann  im Gespräch mit der Thurgauer Regierungsratspräsidentin Cornelia Komposch

Elegant wie immer, Ständerätin Brigitte Häberli in schwarz-weiss und Eschlikons Gemeindepräsident Hans Mäder mit einer modischen roten Krawatte, perfekt ergänzend zum eleganten Auftritt seiner Frau Marie-Louise. Glanz und Gloria im Hinterthurgau.

Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
13 Bilder
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach. (Bilder: PD/Franco Baumgartner)
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.
Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.

Impressionen aus dem Stück «Ball im Savoy» der Operette Sirnach.

Operette Sirnach: Statt Champagner gibt’s jetzt Cocktails

Bei der Operette Sirnach hat morgen Paul Abrahams «Ball im Savoy» Premiere. Der Thurgauer Regisseur Leopold Huber bringt ein Stück auf die Bühne, das ihm gerade wegen der schlichten Handlung umso mehr Freiraum für vielfältige Inszenierungsideen erlaubt.
Martin Preisser