Dem Goldgrüebli winkt Gold: Hüttwiler Müller-Thurgau ist im Final

Der Weisswein mit Jahrgang 2019 von Urs und Nicole Haag ist der beste Müller-Thurgau im Thurgau.

Evi Biedermann
Drucken
Teilen
Winzerin Nicole Haag in ihrem Hüttwiler Rebberg bei der Pflege der Rebstöcke.

Winzerin Nicole Haag in ihrem Hüttwiler Rebberg bei der Pflege der Rebstöcke.

Bild: PD

Wie schon im letzten Jahr könnte auch heuer der Titel «Bester Müller-Thurgau der Schweiz» in den Thurgau gehen. Das Potenzial dazu hat der «Goldgrüebli» 2019 von Urs und Nicole Haag in Hüttwilen. Der Weisswein hat sich am Grand Prix du Vin Suisse in seiner Kategorie zum zweiten Mal in Serie unter die sechs besten Weine der Schweiz platziert. Das bringt zum einen Gold, zum anderen bleibt er wiederum im Rennen für das grosse Finale seiner Kategorie.

Vergangenes Jahr gewann ein Wägeli-Wein

Letztes Jahr wurde der «Hüttwiler Renaissance» von Nina Wägeli vom Rappenhof in Buch zum besten Müller-Thurgau der Schweiz erkürt. Heuer ist der «Goldgrüebli» der einzige Thurgauer überhaupt, der für eine Endrunde der 13 Weinkategorien nominiert ist. Insgesamt haben 513 Produzenten aus 18 Kantonen über 3000 Weinproben eingesandt.

Mit Gold ausgezeichnet wird auch der Pinot Noir Barrique 2018 von Haag Weine. Und eine Silbermedaille gibt es für den Pinot Gris Stadtschryber 2019. «Für uns sind diese Resultate eine riesige Freude. Es ist der Lohn für unsere grosse Passion– die Reben und der Wein», sagt Nicole Haag mit Stolz.

Ob es diesmal für den grossen Sieg reichen wird, erfahren sie und ihr Mann Urs Haag Ende Oktober. Ein Etappensieg indes ist dem Winzerpaar jetzt schon gewiss: Der «Goldgrüebli» 2019 ist der beste Müller-Thurgau im Thurgau.