Delegiertenversammlung
In der Geschäftsleitung der Thurgauer SVP herrscht Kontinuität

Die Delegierten der Kantonalpartei haben ihre gesamte Geschäftsleitung für weitere vier Jahre gewählt. Präsident Ruedi Zbinden tritt bereits seine dritte Amtszeit an.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Der Präsident der SVP Thurgau, Ruedi Zbinden, spricht vor den Delegierten in der Egnacher Rietzelghalle.

Der Präsident der SVP Thurgau, Ruedi Zbinden, spricht vor den Delegierten in der Egnacher Rietzelghalle.

Bild: Christoph Heer

Coronabedingt ist das Singen des Thurgauerliedes untersagt. Die Delegierten der SVP freuen sich am Dienstagabend in der Egnacher Rietzelghalle über Alphornklänge. Und zum Schluss der Veranstaltung über die offerierte Glace. Dazwischen genehmigen sie alle Traktanden einstimmig. Das heisst: Jahresrechnung 2020, Budget 2021 und die Beiträge 2022 der Bezirksparteien an die Kantonalpartei ernten keine Gegenstimmen.

Im gleichen Stil geht es weiter. Die gesamte Geschäftsleitung stellt sich für weitere vier Jahre zur Wiederwahl. Für Präsident Ruedi Zbinden geht damit bereits in die dritte Amtszeit. «Seit 2013 darf ich das Amt des Präsidenten nun schon ausführen, unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Und ich darf sagen, es ist eines meiner schöneren Engagements, welche ich ausführe», sagt Zbinden. Er wird einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Gleiches gilt für Zbindens Mitstreiter in der Geschäftsleitung. So werden Urs Schrepfer und Judith Ricklin als Co-Vizepräsidenten, Isabelle Altwegg als Kassierin und Yvonne Melone als Sekretariatsleiterin wiedergewählt. Für die Revisionsstelle gehen weiterhin Theo Dürig, Daniel Steiner und Peter Roth ihrer Arbeit nach.

Die Geschäftsleitung der Thurgauer SVP: Judith Ricklin, Stephan Tobler (Fraktionspräsident), Ruedi Zbinden (Präsident), Yvonne Melone, Urs Schrepfer, Isabelle Altwegg.

Die Geschäftsleitung der Thurgauer SVP: Judith Ricklin, Stephan Tobler (Fraktionspräsident), Ruedi Zbinden (Präsident), Yvonne Melone, Urs Schrepfer, Isabelle Altwegg.

Bild: Christoph Heer

Rückblick auf den 13. Juni

Ruedi Zbinden blickt gleichzeitig auf die vergangenen Monate zurück und betont den für die SVP erfolgreichen 13. Juni und die damals erreichten Abstimmungsresultate.

«Zusammen können wir viel erreichen, nehmen wir für die Zukunft diesen Abstimmungssonntag als Vorbild, um zu sehen, was alles möglich ist.»

Zbinden dankt dem Thurgauer Abstimmungskomitee unter der Leitung von Diana Gutjahr und Manuel Strupler, «aber auch all unseren rund 3300 Mitgliedern, die in irgendeiner Art und Funktion unser Gedankengut der SVP ausleben und irgendwo einbringen». Der Präsident blickt optimistisch in die Zukunft: «Wenn wir weiterhin auf diese Art zusammenarbeiten, werden wir erfolgreich sein und ich bin überzeugt, dass in Zukunft kein Weg an der SVP Thurgau – gar an der SVP Schweiz – vorbeiführen wird.»