Hafner baut Pizzaofen für das neue Restaurant Barone in Aadorf

Remo Hafner erstellt den neuen Pizzaofen im Aadorfer «Barone». Einen so grossen Ofen baute der 40-Jährige zuletzt in seiner Lehrzeit. Und erst noch für das gleiche Restaurant.

Kurt Lichtensteiger
Drucken
Teilen
Beni Jud und Remo Hafner bauen den Pizzaofen im neuen Restaurant Barone an der Bahnhofstrasse ein. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Beni Jud und Remo Hafner bauen den Pizzaofen im neuen Restaurant Barone an der Bahnhofstrasse ein. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Nomen est omen: Der Ofenbauer aus Wängi heisst nicht nur so, er ist auch Hafner von Beruf. Der 40-jährige Remo Hafner macht alles, was mit Holzfeuer zu tun hat, vom antiken Kachelofen über Ganzhausheizungen bis zum modernen Cheminée.

Keine alltägliche Arbeit ist der Ein- und Aufbau des Pizzaofens im Aadorfer Restaurant Barone mit den stattlichen Ausmassen von 180 auf 150 Zentimetern. Remo Hafner sagt:

«Einen derart grossen Holzofen habe ich zuletzt in meiner Lehrzeit gebaut.»

Das Besondere an der Geschichte: Damals ebenfalls für die Pizzeria Barone, die infolge eines Brands ihren Standort von der Hauptstrasse an die Bahnhofstrasse verlegt hat.

Mit seinem Maurergehilfen Beni Jud setzt Remo Hafner die Schamott-Steine aufeinander. Rund 500 Stück sind es insgesamt, die mit einer Lehmschicht zusammengehalten werden. Am Schluss dürfte das Gewicht des Ofens etwa drei Tonnen betragen. «Schamott und Lehm sind natürliche Stoffe und widerstehen Temperaturen bis zu 1600 Grad», sagt Hafner.

Datum der Eröffnung ist noch offen

Ist der Ofen fertig, was eine Arbeit von rund einer Woche erfordert, so ist die Arbeit der beiden getan. Dann bleibt es dem Pizzaiolo vorbehalten, mit seinen Zutaten für das typische Geschmackserlebnis zu sorgen.

Wann das genau sein wird, ist indessen noch nicht klar. Die Umbauarbeiten haben mehr Zeit in Anspruch genommen als ursprünglich angenommen. Wie so oft in derlei Angelegenheiten, waren unliebsame Überraschungen an der Tagesordnung, sodass der genaue Zeitpunkt der Eröffnung offenbleibt.