Das Rennen um die Krone der Apfelkönigin beginnt

Am 29. September wird an der Wega die neue Thurgauer Apfelkönigin aus sieben Finalistinnen gewählt. Die Siegerin darf während eines Jahres den Kanton und die Mostregion repräsentieren.

Florian Beer
Drucken
Teilen

Das Amt der Thurgauer Apfelkönigin ist nach wie vor heiss begehrt. Rund 60 Bewerbungen gingen dieses Jahr ein. Sieben Kandidatinnen schafften den Sprung ins Final und dürfen sich am 29. September ab 14.30 Uhr auf der Wega-Bühne in Weinfelden einem breiten Publikum präsentieren. Moderiert wird die Krönung von Reto Scherrer.

Die diesjährigen Kandidatinnen sind: Melanie Maurer (21) aus Sulgen, Michelle Büchel (21) aus Braunau, Sabrina Keller (21) aus Ermatingen, Karin Neff (23) aus Hosenruck, Caroline Steiner (28) aus Frauenfeld, Jana Neusch (22) aus Berg und Céline Laager (22) aus Oberhofen. Organisatorin Nadja Anderes freut sich:

«Ich bin jedes Jahr wieder aufs Neue überrascht, wie spontan die Kandidatinnen sind und wie selbstbewusst diese vor der Jury auftreten.»

Sie ist überzeugt, dass auch für das Amtsjahr 2018/19 wieder eine gute Botschafterin für die Thurgauer Obstregion gefunden wird.

Mit der Bekanntgabe der Finalistinnen ist der Wettbewerb um den Titel lanciert. Die Siegerin darf die Nachfolge der amtierenden Apfelkönigin Marion Weibel antreten.

Nebst dem Titel warten auf die Botschafterin der Obstregion und dem Kanton Thurgau für das Amtsjahr ein neuer Mitsubishi, 2000 Franken Preisgeld, Geschenke der Partner sowie Begegnungen bei den Auftritten an Messen, Veranstaltungen, Medienterminen und Sponsorenverpflichtungen im In- und Ausland.

Hinweis www.thurgauer-apfelkoenigin.ch