Das Greiskraut muss aus Frauenfeld weg

Das Schmalblättrige Greiskraut breitet sich auf Stadtgebiet stark aus. Dies teilt das Amt für Hochbau und Stadtplanung mit. Die giftige Pflanze verdrängt einheimische Arten und ist für Tiere gefährlich. Daher muss sie rigoros bekämpft werden.

Drucken
Teilen
Das Schmalblättrige Greiskraut. (Bild: PD)

Das Schmalblättrige Greiskraut. (Bild: PD)

(pd) Das Greiskraut ist eine gebietsfremde invasive Pflanze, die sich insbesondere entlang von Verkehrswegen verbreitet. Von dort aus gelangt sie auf Wiesen und Weiden, wo sie aufgrund der giftigen Inhaltsstoffe für Nutztiere wie Kühe, Rinder und Pferde eine Bedrohung darstellt.

Fachgerecht im Kehricht entsorgen

Im Thurgau sind Arbon und Frauenfeld besonders stark betroffen. Daher hat das kantonale Amt für Umwelt (AfU) mit finanzieller Unterstützung durch den Bund das Projekt «Bekämpfung Schmalblättriges Greiskraut» lanciert. Ziel ist es, die aus Afrika eingeschleppte Pflanze nachhaltig zu bekämpfen. Grundeigentümer sind deshalb verpflichtet, ihre Grundstücke zu prüfen und gefundene Pflanzen fachgerecht zu entsorgen.

Das Greiskraut als ganze Pflanze. (Bild: PD)

Das Greiskraut als ganze Pflanze. (Bild: PD)

Dafür ist es wichtig, dass das Schmalblättrige Greiskraut noch vor der Samenbildung mit der Wurzel ausgerissen wird. Blühende Pflanzen dürfen nicht liegen gelassen oder selbst kompostiert werden. Grundstücksbesitzer müssen diese mit dem Hauskehricht entsorgen. Wichtig ist, dass die Grundstücke immer wieder kontrolliert werden. Gefahr für den Menschen besteht beim Ausreissen der Pflanze nicht.

Schulungen für richtigen Kampf gegen das Unkraut

In Frauenfeld wird die Bekämpfung durch das Amt für Hochbau und Stadtplanung sowie den Werkhof vor allem in den Industrie- und Gewerbegebieten zwischen Autobahn A7 und SBB-Bahntrasse sowie teils auch im Wohngebiet durchgeführt. Die Grundeigentümer in diesem Gebiet haben ein Schreiben erhalten, in dem sie aufgefordert werden, bei der Bekämpfung aktiv mitzumachen.

Am Freitag, 7. Juni, von 15 bis 17 Uhr, und am Samstag, 8. Juni, von 8 bis 11 Uhr führt die Fornat AG im Auftrag des AfU auf dem Tuchschmid-Areal Schulungen durch, wie der Neophyt richtig bekämpft wird. Anmeldungen nimmt Nina Richner unter 043 244 99 60 entgegen. Fragen zum Schmalblättrigen Greiskraut beantwortet auch Daniel Schöpfer, Gemeindestelle Neobiota, unter der Nummer 052 724 52 83.