Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das Casting für die Apfelkönigin beginnt

Die Thurgauer Apfelkönigin wird bereits seit 20 Jahren gewählt. Ihr Bekanntheitsgrad und ihre Beliebtheit steigen stetig. Jetzt können sich Interessierte wieder bewerben.
Ines Biedenkapp
Nadja Anderes war selbst Apfelkönigin. (Bild: PD)

Nadja Anderes war selbst Apfelkönigin. (Bild: PD)

Bereits zum 21. Mal sucht Thurgau Tourismus eine neue Apfelkönigin. Ab heute können sich Interessierte für das Casting zur Thurgauer Apfelkönigin anmelden. Während eines Jahres erwarten die frisch Gekürte viele spannende Events und interessante Persönlichkeiten. Marion Weibel, die amtierende Apfelkönigin, hatte etwa das Glück, in der SRF-Sendung «Samschtig-Jass» mit Moderator Reto Scherrer aufzutreten und Hausi Leutenegger persönlich zu begegnen. «Es ist so, dass Hausi Leutenegger selbst nicht jasst. Er schlug daher vor, sich von der Thurgauer Apfelkönigin vertreten zulassen», verrät Nadja Anderes, die seit 2015 das Management der Apfelkönigin betreut.

Ihre Highlights waren die «Eidgenössischen»

Die 26-Jährige war selbst in der Saison 2012/13 Apfelkönigin und kann aus erster Hand von den Erfahrungen des besonderen Jahres berichten. Für sie waren die Einsätze am Eidgenössischen Turnfest und dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest ein absolutes Highlight: «Das waren mehrtägige Einsätze und ich durfte die Events als Ehrendame begleiten. Das war schon etwas sehr Spezielles.» Je nach Flexibilität der Apfelkönigin, kann sie zwischen 40 und 60 Einsätze pro Jahr absolvieren.

«Das hängt ein wenig vom eigenen Zeitmanagement ab», sagt Nadja Anderes.

Insgesamt habe man über 60 Anfragen im Jahr. «Wenn man an allen 60 Anlässen teilnehmen könnte, wäre das natürlich optimal.» Durch die Einsätze könne die Apfelkönigin etwa 15000 Franken zusätzlich verdienen. Hinzu kommen ein Preisgeld in Höhe von 2000 Franken sowie verschiedene Geschenke oder Vorzüge der Sponsoren. So darf sich die frisch gekürte Königin etwa während ihrem Amtsjahr kostenlos beim Hairstylist Pierre frisieren lassen. Da die Apfelkönigin viel unterwegs ist, darf sie sich auch über einen Mitsubishi aus der Garage Brügger in Zihlschlacht freuen, der ihr während eines Jahres zur Verfügung gestellt wird. Daher ist der Besitz eines Führerscheins für die Bewerbung zwingend notwendig.

Nadja Anderes wurde 2012 an der Wega zur Apfelkönigin gewählt. (Bild: Stefan Beusch)

Nadja Anderes wurde 2012 an der Wega zur Apfelkönigin gewählt. (Bild: Stefan Beusch)

Sympathisch und mit dem Thurgau verbunden

Um Apfelkönigin zu werden, sollten die Kandidatinnen eine gute Ausstrahlung, eine initiative, spontane und sympathische Persönlichkeit mitbringen. Zudem ist die Kandidatin zwischen 20 und 30 Jahre alt und hat ihre Wurzeln im Thurgau oder ist eng mit der Region und dem Obstbau verbunden. Im vergangenen Jahr meldeten sich durch die steigende Beliebtheit gar 60 Teilnehmerinnen an. 20 von ihnen wurden zum Casting eingeladen. Anlässlich des Thurgauer Gastkantonauftritts wurde die Apfelkönigin an der Olma in St. Gallen gewählt. Dieses Jahr wird die Nachfolgerin wieder planmässig an der Wega in Weinfelden gekürt. Die Show wird von Reto Scherrer moderiert. Die Kandidatinnen sollten sich also unbedingt den 22. August für das Casting und den 29. September für die Wahl vormerken.

Hinweis

Anmeldungen erfolgen über dieses Online-Formular.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.