Jahresversammlung
Nur die Farbe Orange bleibt: Die CVP-Stadtpartei nennt sich neu Die Mitte Frauenfeld

An der Jahresversammlung der Christdemokraten der Stadt Frauenfeld ging es zum einen um den Nachvollzug des Namenswechsels von der CVP zu Die Mitte. Zum anderen wurden verdiente Parteifunktionärinnen und Mandatsträgerinnen verabschiedet.

Drucken
Teilen
Parteiprsident Beda Stähelin mit dem neuen Vorstandsmitglied Regine Siegenthaler und Patrick Lüscher, nominiert für die Sekundarschulbehörde.

Parteiprsident Beda Stähelin mit dem neuen Vorstandsmitglied Regine Siegenthaler und Patrick Lüscher, nominiert für die Sekundarschulbehörde.

Bild: PD

Die ehemalige CVP-Stadtpartei führte ihre Jahresversammlung erstmals unter neuem Namen als Die Mitte Frauenfeld durch, passend zur mit Schulthemen gespickten Traktandenliste in der Schulanlage Auen. Schulpräsident Andreas Wirth und Christian Schwarz, Abteilungsleiter Finanzen, stellten die aktuellen Projekte und Herausforderungen der Schulen Frauenfeld sowie die Voranschläge 2022 der Primar- und Sekundarschulgemeinden vor. Sie taten dies überzeugend: Für beide Budgets wie auch für den Investitionskredit über 1,52 Millionen Franken für den Kindergarten Stadt fassten die Parteimitglieder einstimmig die Ja-Parole.

Karin Geiges zieht sich nach elf Jahren aus Schulbehörde zurück

Karin Geiges, langjähriges CVP-Schulbehördenmitglied.

Karin Geiges, langjähriges CVP-Schulbehördenmitglied.

Bild: PD

Mit Schulfragen bestens bewandert ist auch Karin Geiges als amtsältestes Mitglied der Sekundarschulbehörde. Nach elf Jahren verdienstvollem Wirken zieht sie sich per Ende des laufenden Schuljahres aus der Behörde zurück. Für die Ersatzwahl nominierte die Versammlung den 50-jährigen Patrick Lüscher, der als Geschäftsführer im Lebensmittelhandel tätig ist.

Susanna Dreyer, alt Gemeinderatspräsidentin und langjährigees CVP-Vorstandsmitglied.

Susanna Dreyer, alt Gemeinderatspräsidentin und langjährigees CVP-Vorstandsmitglied.

Bild: PD

Auch im Parteivorstand ist eine personelle Rochade zu verzeichnen. Nach jahrzehntelangem Einsatz für die Partei gab alt Gemeinderatspräsidentin Susanna Dreyer ihren Rücktritt aus dem Vorstand. Für sie übernimmt Regine Siegenthaler. Die 49-jährige Rechtsanwältin wirkt im Generalsekretariat des Departements für Erziehung und Kultur des Kantons Thurgau und ist Gründerin sowie Geschäftsführerin des Coworking Frauenfeld. Weiter präsentierte Parteipräsident Beda Stähelin die totalrevidierten Vereinsstatuten, mit deren Annahme der Namenswechsel auch auf kommunaler Ebene formell vollzogen wurde. (red)

Aktuelle Nachrichten