Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

CVP Frauenfeld kämpft gegen steigende Prämien

Die CVP der Stadt Frauenfeld nahm die Lancierung der CVP-Kostenbremse-Initiative zum Anlass, kürzlich einen Samstagsstamm zum Thema Gesundheitskosten durchzuführen, wobei CVP-Stadträtin Elsbeth Aepli und CVP-Nationalrat Christian Lohr als Referenten auftraten.
Stadtparteipräsident Beda Stähelin begrüsst Elsbeth Aepli und Christian Lohr. (Bild: PD)

Stadtparteipräsident Beda Stähelin begrüsst Elsbeth Aepli und Christian Lohr. (Bild: PD)

Entsprechend gross sei denn auch das Interesse gewesen, teilt die Partei mit. Zahlreiche CVP-Mitglieder, aber auch weitere Interessierte hätten an der Veranstaltung im Alterszentrum Park teilgenommen.

In einem ersten Teil referierte Stadträtin Elsbeth Aepli, Vorsteherin des Departements Alter und Gesundheit, zu den Gesundheitskosten in Frauenfeld. Ein besonderes Augenmerk legte sie hierbei auf die Entwicklung und die aktuelle Sachlage betreffend die Prämienverbilligung für die obligatorische Krankenversicherung.

Im Anschluss ging das Wort an Nationalrat Christian Lohr (Kreuzlingen), der unter anderem Mitglied der nationalrätlichen Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit ist. Sein Referat stand im Zeichen der Initiative «Für tiefere Prämien – Kostenbremse im Gesundheitswesen», für welche die CVP seit Oktober 2018 die nötigen Unterschriften sammelt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.