Coronapandemie
Jetzt geht es vorwärts: Urs Martin rechnet für Juni mit 85'000 Impfungen und für den Juli mit weiteren 83'000 Impfungen

Bis Ende Juli soll die Hälfte der Thurgauer Bevölkerung vollständig geimpft sein. Das ist das Ziel des Thurgauer Gesundheitsdirektors Urs Martin, das er heute Mittwochmorgen an der Sitzung des Grossen Rats erneuert hat. Im Mai wird mit 56'000 Impfungen ein Rekord erreicht. Schon im Juni soll er deutlich getoppt werden.

Hans Suter
Merken
Drucken
Teilen
Das Impfzentrum Weinfelden wird in einer Woche auf die maximalen 14 Impfspuren hochgefahren.

Das Impfzentrum Weinfelden wird in einer Woche auf die maximalen 14 Impfspuren hochgefahren.

Bild: Laurent Gillieron/ Key
Regierungspräsident Walter Schönholzer

Regierungspräsident Walter Schönholzer

Bild: Donato Caspari

«Wir alle warten mit Ungeduld auf die Entscheide des Bundesrats von heute Nachmittag. Und wir dürfen uns wohl auf weitere Lockerungsschritte freuen», sagte Regierungspräsident Walter Schönholzer am Mittwochmorgen zu Beginn der Sitzung des Thurgauer Grossen Rats in der Rüegerholzhalle in Frauenfeld. Zugleich appellierte er an die Bevölkerung: «Wir dürfen jetzt aber nicht übermütig werden, wir müssen uns strikte an die Hygieneregeln halten. Zu schnell kann es wieder in die andere Richtung gehen.»

Keine grosse Zunahme bei Härtefallgesuchen

Erstaunt zeigte sich Schönholzer, dass trotz der Ausdehnung des Härtefallprogramms kein namhafter Anstieg der Anträge auf Unterstützung zu verzeichnen war. Bislang seien 474 Gesuche mit einer Auszahlungssumme von 39 Millionen Franken bewilligt worden. Die Hälfte der eingereichten Anträge stamme aus der Gastronomie. Derzeit seien auch rund 20 Gesuche von Grossbetrieben mit mehr als 5 Millionen Franken Umsatz in Prüfung.

«Es liegt in der Verantwortung von uns allen»

Regierungsrat Urs Martin

Regierungsrat Urs Martin

Bild: Donato Caspari

Regierungsrat Urs Martin ist zuversichtlich, dass bis Ende Juli die Hälfte der Thurgauer Bevölkerung vollständig geimpft ist. Allein im Mai könnten 56'000 Impfungen verabreicht werden. Im Juni seien weitere 85'000 Impfungen und im Juli 83'000 Impfungen vorgesehen. Dies unter der Voraussetzung, dass der Impfstoff in der vorgesehenen Menge eintreffe. Der Thurgauer Gesundheitsdirektor ruft die Bevölkerung auf, sich für einen Impftermin anzumelden. «Es liegt in der Verantwortung von uns allen, aus dieser Pandemie herauszukommen. Das Impfen ist die wirksamste Massnahme dazu.»