Coronapandemie
Frauenfelder Stadtrat passt Maskenpflicht an: Statt eines bestimmten Rayons gilt neu Eigenverantwortung

Ab Ende Woche, sobald die neuen Plakatständer stehen, fällt in der Frauenfelder Innenstadt die allgemeine Maskentragepflicht. Dies hat der Stadtrat infolge der bundesrätlichen Lockerungsmassnahmen entschieden. Weiterhin einen Maskenschutz braucht es am Bahnhof, an allen Bushaltestellen und vor den Einkaufszentren.

Mathias Frei
Merken
Drucken
Teilen
Das neue Plakat zur Maskenpflicht in Frauenfeld.

Das neue Plakat zur Maskenpflicht in Frauenfeld.

Bild: PD

Die Stadt Frauenfeld war Vorreiterin. In Zusammenhang mit der vom Bund verordneten erweiterten Maskenpflicht im öffentlichen Raum hatte der Stadtrat Ende Oktober 2020 einen Rayon in der Innenstadt festgelegt, wo bis dato zu publikumsintensiven Zeiten eine Maskentragepflicht gilt. Entsprechende Plakate, die mittlerweile etwas verbleicht sind, weisen darauf hin.

Gemäss einer Medienmitteilung der Stadt werden nun bis Ende dieser Woche neue Plakate aufgestellt und aufgehängt. Damit tritt auch eine neue Regelung in Kraft. Stadtpräsident Anders Stokholm sagt dazu auf Anfrage:

«Das ist der Fall, sobald die Plakate stehen.»
Anders Stokholm, Stadtpräsident.

Anders Stokholm, Stadtpräsident.

Bild: Donato Caspari

Neu gebe es keinen räumlichen oder zeitlichen Rayon mehr, erklärt der Stadtpräsident. Mit dem kürzlichen Lockerungsschritt des Bundesrates sei die Maskenpflicht in den Restaurants an Tischen im Freien gelockert worden. Der Stadtrat habe sich mit den Massnahmen in Frauenfeld immer nahe am Bundesrat gehalten und dabei Verhältnismässigkeit walten lassen. Zudem schreite die Durchimpfung der Bevölkerung voran. Die Anpassung der Maskenpflicht in Frauenfeld ist darum nur konsequent.

So kommunizierte der Stadtrat Ende Oktober 2020 die Maskenpflicht.

Video: Stadt Frauenfeld/Youtube

Stokholm erinnert aber daran, dass die Maskenpflicht nach wie vor überall dort gilt, wo der Abstand von anderthalb Metern nicht eingehalten werden könne, insbesondere in und vor Läden sowie an ÖV-Haltestellen. Das gelte etwa für den Bereich vor den Einkaufszentren Passage und Schlosspark.

«Die neue Regelung baut auf die Eigenverantwortung der Bevölkerung.»

Man wechsle die Plakate nun in der Hoffnung aus, dass man sie irgendwann ganz entfernen könne. Die Stadt Frauenfeld hat die erweiterte Maskenpflicht mit dem Slogan «Lächeln Sie mit den Augen» begleitet. Stokholm sagt:

«Natürlich darf man auch weiterhin sein Gegenüber mit den Augen anlächeln.»