Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Coop und Migros einigen sich im Konflikt um Zufahrten in Matzingen

Fast zwei Jahre stand die Migros-Filiale an der Frauenfelderstrasse in Matzingen leer, weil unter anderem Nachbar und Konkurrent Coop wegen der Zufahrt Einsprache erhob. Jetzt liegt eine Lösung auf dem Tisch.
Samuel Koch
Neben der alten Weberei grenzt eine Coop-Tankstelle an die Migros-Filiale. (Bild: Donato Caspari (November 2018))

Neben der alten Weberei grenzt eine Coop-Tankstelle an die Migros-Filiale. (Bild: Donato Caspari (November 2018))

Zankapfel sind die wenigen Dutzend Meter zwischen der Coop-Tankstelle sowie dem geplanten Migros-Laden an der Frauenfelderstrasse in Matzingen. Nun liegt aber betreffend Zufahrt eine einvernehmliche Lösung vor, denn Coop hat seine Einsprache gegen die Baubewilligung für den Innenausbau zurückgezogen. «Die Vereinbarung wurde allseitig unterzeichnet, und alle Einsprachen sind erledigt», liess Coop-Mediensprecherin Sabine Schenker noch vor den Weihnachtstagen schriftlich verlauten.

Seit Frühling 2017 steht zwar zumindest die Hülle der Migros-Filiale. Es gab jedoch Verzögerungen mit dem zweiten Baugesuch für den Innenausbau. Dieses war vonnöten, weil Migros sich mit der Liegenschaftseigentümerin Gyr & Co. AG in Frauenfeld zum Zeitpunkt der ersten Baubewilligung für die Hülle noch in Vertragsverhandlungen befunden hatte.

Eröffnung ist auf Anfang Mai vorgesehen

Nun teilt auch die Medienstelle der Migros mit, dass dem Startschuss für den Innenausbau ihrer Filiale nichts mehr im Weg steht. Demnach verfügt die Migros seit Dezember über eine Baubewilligung für die Einrichtung der 500 Quadratmeter grossen Ladenfläche. Alles verlaufe «planmässig», und die Eröffnung ist für den 2. Mai vorgesehen. In der Medienmitteilung heisst es.

«Wir freuen uns sehr, nach der Übergabe durch die Eigentümerin nun den Mieterausbau starten zu können.»

Nichts Neues erfährt man aber zum noch offenen Konflikt der Zufahrt, wie Mediensprecherin Natalie Brägger auf Nachfrage sagt. Das Departement für Bau und Umwelt (DBU) nimmt als Rechtsmittelinstanz ebenso keine Stellung, wie dessen Generalsekretär Marco Sacchetti sagt.

Dass es sich beim Streit aber um die Zufahrt auf dem Gelände zwischen Migros und Coop handelte, ist ein offenes Geheimnis. Gemäss Statistik des kantonalen Tiefbauamts nutzen durchschnittlich bis zu 12500 Fahrzeuge pro Tag die Frauenfelderstrasse, weshalb Coop als einer der Einsprecher den fehlenden Stauraum bemängelte. Coop-Sprecherin Sabine Schenker sagt:

«Mit der neuen Verkehrsführung sind die Stauräume optimiert.»

Auf der Kantonsstrasse gebe es nur minimale Veränderungen, «die relevanten Veränderungen der Verkehrsführung finden auf dem Areal der betroffenen Parteien statt».

Weitere öffentliche Auflage für die Zufahrt nötig

Wie diese im Detail aussehen, kommentiert Coop nicht. Laut einer verlässlichen Quelle stellt jedoch die direkte Einfahrt zur Migros das Problem dar, weil diese sich zu nahe an der Einmündung zur Kantonsstrasse befindet. Die Liegenschaftsbesitzerin reicht nun in Bälde das Baugesuch für die Zufahrt ein. Wie die Migros-Kundschaft schliesslich zu den 50 Parkfeldern gelangen soll, liegt bald im Gemeindehaus Matzingen öffentlich auf.

Walter Hugentobler, Gemeindepräsident Matzingen. (Bild: Reto Martin)

Walter Hugentobler, Gemeindepräsident Matzingen. (Bild: Reto Martin)

Bei der Gemeinde Matzingen zeigt man sich erleichtert darüber, dass es am nördlichen Dorfrand nun endlich vorwärtsgeht. Gemeindepräsident Walter Hugentobler überbrachte den Stimmbürgern die frohe Botschaft bereits an der Budgetversammlung kurz vor Weihnachten. «Der Innenausbau ist definitiv bewilligt», sagte er zufrieden. Er sei seit zwei Jahren von verschiedenen Seiten immer wieder auf die Migros angesprochen worden. Hugentobler ergänzt:

«Und ich habe den Leuten immer gesagt, dass nicht der Gemeinderat der Sündenbock ist.»

Die jetzt vorliegende Lösung habe der Gemeinderat übrigens schon zu Beginn der Verhandlungen eingebracht. Näheres darf er nicht kommentieren.

Dass die ersten Lebensmittel aus der Migros tatsächlich Anfang Mai über den Ladentisch gehen, steht trotz jetzigem Fortschritt noch nicht definitiv fest. Denn die Baubewilligung für die Zufahrt untersteht erneut dem Rechtsmittel, womit nach der Gebäudehülle, dem Innenausbau sowie der Zufahrt für den endgültigen Betrieb des Ladens insgesamt drei Baubewilligungen vonnöten sein werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.