Christian Wälchli soll für die EVP Laienrichter am Bezirksgericht Frauenfeld werden.

Die EVP des Bezirks Frauenfeld geht zudem mit den beiden Bisherigen und zwei Listen in den Wahlkampf für die Grossratswahlen 2020

Hören
Drucken
Teilen
Christian Wälchli (rechts) stellt sich als Nachfolger von Martin Aebersold als Laienrichter am Bezirksgericht Frauenfeld zur Verfügung.

Christian Wälchli (rechts) stellt sich als Nachfolger von Martin Aebersold als Laienrichter am Bezirksgericht Frauenfeld zur Verfügung.

(Bilder. PD)

(red)  Die EVP des Bezirks Frauenfeld hat Christian Wälchli als Laienrichter für das Bezirksgericht nominiert. Der bisherige Amtsträger Martin Aebersold tritt altershalber nicht mehr zur Wiederwahl an. «Mit Christian Wälchli steht erneut eine lebenserfahrene, offene und dem Menschen zugewandte Persönlichkeit zur Wahl», schreibt die Partei im Nachgang zur kürzlichen Nominationsversammlung.

Die beiden bisherigen Kantonsräte, Elisabeth Rickenbach, Thundorf, und Roland Wyss, Frauenfeld, seien sehr motiviert, ihre Arbeit im Grossen Rat fortzusetzen. Sie wurden zusammen mit 34 weiteren Kandidierenden einstimmig bestätigt. Die Bezirkspräsidentin Elisabeth Rickenbach zeigte sich erfreut, diese auf zwei Listen präsentieren zu dürfen. So ist es gelungen, eine Haupt- und eine Junge-Liste zu erstellen.

Die Profile der Kandidierenden zeigten die Vielfältigkeit der Partei auf: beruflich, persönlich – und auch was das Alter und Beruf angeht: vom Versicherungsfachmann, IT-Spezialisten über den Bauleiter und Handwerker, Pfarrer, Pflegefachfrau, Lehrerin bis hin zum Sozialpädagogen oder Moderatoren. Der Jüngste ist 18 und die Älteste 67 Jahre alt.

Die Kandidierenden der EVP Bezirk Frauenfeld.

Die Kandidierenden der EVP Bezirk Frauenfeld.

Bild: PD

Jüngere Generation zur Mitwirkung ermuntern

Mit der Jungen-EVP-Liste will die Bezirkspartei den jungen Wählerinnen und Wählern eine zusätzliche Alternative bieten und sie für ihr politisches Engagement ermuntern und ermutigen. Die Partei habe sich ausserdem zum Ziel gesetzt, auch künftig im Bezirksgericht Frauenfeld vertreten zu sein und mindestens die beiden Grossratssitze zu halten. Als christliche Partei setzt sich die EVP aus Leidenschaft für Mensch und Umwelt ein. 

Die Kandidatinnen und Kandidaten

Die Personen auf der Hauptliste sind: Elisabeth Rickenbach /Thundorf (bisher), Roland Wyss/Frauenfeld (bisher), Stefan Eggimann/Frauenfeld, Martin Schwager/Islikon, Nicole Vetter/Homburg, Pascal Haller/Matzingen, Michael Hodel, Christina Thalmann, Andreas Christen, Christian Wälchli, René Bischof, Renate Luginbühl (alle Frauenfeld), Phillippe Bulant/Steckborn, Lisa Walter/Hüttwilen, Jochen Gsell, Felben-Wellhausen, Susanna Gebauer/Frauenfeld, Martin Jenni/Frauenfeld, Thomas Bachofner/Warth, Martin Kuhn/Diessenhofen, Tom Glatz/Warth, Markus Bolli/Felben-Wellhausen, Samuel Kienast/Frauenfeld, Daniel Ankele/Frauenfeld, Jeannette Ziörjen/Etzwilen, Dora Zimmermann/Üsslingen, Ursula Pauciullo/Berlingen.

Auf der jevp-Liste kandidieren Benjamin Zingg/Stettfurt, Julia Diem/Berlingen, Ramon Portmann/Frauenfeld, David Flury/Frauenfeld, Julia Möckli/Schlatt, Sylvain Hunziker/Matzingen, Gabriel Neff/Islikon, Delaja Werner/Frauenfeld, Simon Walser/Frauenfeld, Balz Kubli/Frauenfeld. (red)