Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Frauenfelder Chilbi zügelt vom Marktplatz aufs Obere Mätteli

Ein Versuch des Stadtrats bis Ende 2021: Die Bahnen und Karusselle am Frühlings- sowie am Chlausmarkt «sollen sichtbarer werden» am neuen Standort.
Mathias Frei
Blick auf den neuen Chilbi-Platz auf dem Oberen Mätteli: Marktchef Markus Graf erklärt die neue Situation. Bild: Reto Martin

Blick auf den neuen Chilbi-Platz auf dem Oberen Mätteli: Marktchef Markus Graf erklärt die neue Situation. Bild: Reto Martin

«Es ist uns absolut bewusst, dass wir mit einer Tradition brechen.» Das sagt Werkhofchef Markus Graf, der auch Herr über das Frauenfelder Marktwesen ist. Die Chilbi auf dem Marktplatz, das ist die besagte Tradition. Der Stadtrat hat beschlossen, die Chilbi am Frühling- und am Chlausmarkt auf das Obere Mätteli zu zügeln. «Das ist ein Versuchsbetrieb bis Ende 2021. Danach beurteilen wir die Situation neu», sagt Graf. Das heisst: Bereits am diesjährigen Chlausmarkt bleibt der Marktplatz leer, betroffen sind zudem die beiden Märkte in den Jahren 2020 und 2021.

«Ich bin überzeugt, dass der neue Standort der Chilbi neuen Schwung und mehr Besucher bringt.»

Ausschlaggebend für den Entscheid war der Umstand, dass ein Drittel des Marktplatzes zwei Jahre lang Teil einer Baustelle sein wird. Im Rahmen der Sanierung des Knotens St. Gallerstrasse/Marktstrasse wird die Einfahrt für Autos und Velos neu gestaltet. Zuletzt nahm auch das Postprovisorium der Chilbi Platz weg. «So wären auf dem Marktplatz noch 3700 Quadratmeter bespielbar. Auf dem Oberen Mätteli sind es 4300 Quadratmeter», erklärt der städtische Marktchef. Wie Graf sagt, hat Frauenfeld eine lange Markttradition, die bis ins 15. Jahrhundert zurückgeht. 1871 wurde der heutige Marktplatz befestigt, seither wird er für Feste, Jahr- und Viehmärkte genutzt.

Ein Markt ohne Chilbi 
ist kein Markt

Für Graf ist klar: «Zu einem Markt gehört eine Chilbi.» Mit dem neuen Verkehrsregime auf dem Marktplatz werde es aber künftig nicht einfacher für Bahnen und Karusselle. Die Stadt habe deshalb mit dem Marktverband, den Schaustellern, der Kantonspolizei und dem Kanton Gespräche geführt. Die einhellige Meinung aller Beteiligten war: «Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für diesen befristeten Umzug.» Die Stadt erhoffe sich dadurch vor allem eines: eine Attraktivitätssteigerung für die Chilbi und dadurch eine Aufwertung für den ganzen Warenmarkt.

«Auf dem Oberen Mätteli sieht man die Chilbi besser.»

An der Chilbi am Chlausmarkt in Frauenfeld. (Bild: Andrea Stalder)

An der Chilbi am Chlausmarkt in Frauenfeld. (Bild: Andrea Stalder)

Der Umzug der Chilbi wird Auswirkungen auf den Warenmarkt haben. Dieser beginnt neu erst beim Promenadebrunnen. So bleibt die Zufahrt Richtung Parkhaus Altstadt offen. Die Thundorferstrasse hinauf verschwindet der Markt. Dafür werden beim Soldatendenkmal Park- und Kiesplatz geöffnet. So können neu sogar ein paar Marktfahrer mehr kommen.

«Der Chlausmarkt ist immer noch sehr stark, mit 100 bis allerhöchstens 120 Ständen.»

Für mehr Standfläche fehlte bislang der Platz. Graf schliesst je nach Nachfrage der Marktfahrer nicht aus, auf dem Oberen Mätteli der ID-Halle und dem Staatsarchiv entlang weitere Stände im Food-Bereich zu stellen.

Parkplätze bleiben weiterhin eine Woche gesperrt

Am temporären Verkehrsregime in der Vorstadt wird sich nichts ändern. Auf der Zürcherstrasse endet der Markt auf Höhe «Anker». Die Grabenstrasse ist weiter als Sackgasse befahrbar, und auch die Zufahrt zu Speicherstrasse und Staubeggstrasse bleibt gewährleistet. Die Bewohner der Stadthof-Überbauung werden möglichst wenig tangiert, indem die Schausteller am Ostende des Oberen Mätteli ihre Fahrzeuge abstellen. An der Dauer der Platzsperrung ändert sich nichts. Wegen der Chilbi sind die betroffenen Parkplätze, ob auf dem Marktplatz oder Oberen Mätteli, eine Woche lang gesperrt. Ebenso kommen die ein bis zwei mittelgrossen Zirkus-Compagnien, die in den vergangenen Jahren jeweils auf dem Marktplatz Halt machten, aufs Obere Mätteli.

Hanspeter Maier organisiert im Mandat der Stadt die Chilbi am Frühlings- und am Chlausmarkt. (Bild. Thi My Lien Nguyen)

Hanspeter Maier organisiert im Mandat der Stadt die Chilbi am Frühlings- und am Chlausmarkt. (Bild. Thi My Lien Nguyen)

Auch Hanspeter Maier, der im Mandat der Stadt die Chilbi organisiert, ist vom neuen Standort überzeugt. Mit dem Bau des «Hauses am Marktplatz» sei der Chilbi-Betrieb merklich zurückgegangen.

«Auf dem Oberen Mätteli nimmt man uns viel besser wahr.»

Der neue Standort werde den Schaustellern nur Vorteile bringen. Und mit einer attraktiven Chilbi könne man auch bessere Bahnen nach Frauenfeld holen.

An der Chilbi am Chlausmarkt in Frauenfeld. (Bild: Andrea Stalder)

An der Chilbi am Chlausmarkt in Frauenfeld. (Bild: Andrea Stalder)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.