Purzelbäume und Sketches: Kinder üben in Münchwilen für ihren Zirkus-Auftritt

Rund 50 Kinder verbringen vier Ferientage in der Turnhalle Oberhofen. Dort werden sie vom Circus Balloni in kleine Artisten verwandelt. Am Donnerstagabend findet die Gala-Vorstellung statt.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
Die kleinen Clowns üben in Münchwilen den Balanceakt auf Leitern. (Bilder: Maya Heizmann)

Die kleinen Clowns üben in Münchwilen den Balanceakt auf Leitern. (Bilder: Maya Heizmann)

Im Vorraum der Turnhalle Oberhofen weisen ausgezogene Sockenpaare in die Halle. Dort üben Kinder fleissig Darbietungen. Die Akrobatikgruppe trainiert gewagte Hechtrollen, Doppelpurzelbäume vor- und rückwärts, den Handstand, das Rädli und, über mehrere Kinder zu laufen und springen.

«Das Schönste ist, zuoberst auf der Pyramide zu stehen», sagt Joelle und klettert auf zwei Mädchen. Pascal macht eine gekonnte Hechtrolle über das Mädchenpaket. «Hier bei den Akrobaten hat man viele Freiheiten und kann selbst entscheiden, was man machen will und kann», sagt der Zwölfjährige. Zum Glück sei noch ein weiterer Bub nebst den zehn Mädchen in seiner Gruppe. Die Illusionisten und Fakire üben derweil einige Zaubertricks ein, so treiben sie Stangen durch eine Kiste, worin sich drei Kinder verstecken. Wie der Trick funktioniert, darf nicht verraten werden, grosses Zauberer-Ehrenwort.

An den Leitern ist Mut gefragt

In der Clown- und Slapstickgruppe wird eifrig an zwei Leitern geübt. Es gehört schon etwas Mut dazu, hinauf zu steigen, Balance zu halten und dann von der Leiter in die Hände der Mädchen und Buben zu springen. Es werden lustige Sketches eingeübt, bei denen an der Schlussaufführung, Donnerstagabend, das Publikum einbezogen wird. Chefclown Lea ist dafür zuständig, dass alles klappt. «Ich darf der Gruppe Befehle geben», sagt sie stolz.

Pascal fliegt über das Mädchen Paket.

Pascal fliegt über das Mädchen Paket.

Nebst der Hauptleiterin Coco üben die vier Jugendlichen Franziska, Yannik, Rebekka und Renée in ihren Ferienjobs mit den Kindern die Nummern ein. An diesen Tagen wird viel gelacht. «Es ist einfach mega cool», sagen die kleinen Artisten. Sie freuen sich, wenn es heisst: «Vorhang auf, Bühne frei».

Seit 25 Jahren

Der Sirnacher Circus Balloni ist in den Händen von Dagmar und Lucas Pepe Cadonau. Zudem arbeiten Animatoren, Artisten, Handwerker und Schauspieler für den Kleinzirkus. Je nach Saison sind es zehn bis 20 Personen. Regelmässig veranstaltet das Team Projektwochen für Kindergärten, Primar- und Oberstufen.

Ebenfalls werden in den Ferien Projekte angeboten. Das Familienunternehmen bietet auch Clownsproduktionen an sowie Shows für Feste und Anlässe jeder Art. Seit 25 Jahren weckt der Circus Balloni das Zirkusfieber.

Schlussaufführung der Zirkuswoche vom Circus Balloni Donnerstag, 18. Oktober, um 19 Uhr, Schulzentrum Oberhofen Münchwilen.