Bundesfeier
Eschlikon verzichtet auf Feuerwerk, dafür machen Männerchor und Schwyzerörgeli Stimmung

Der Eschliker Gemeindepräsident Bernhard Braun hält am Sonntagvormittag im Bächelacker seine allererste Festansprache. Anwesend sind rund 100 Leute, die sich die Feierlichkeiten trotz schlechten Wetters nicht vermiesen lassen.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
Bernhard Braun steht am Rednerpult.

Bernhard Braun steht am Rednerpult.

Bild: Maya Heizmann

Die Eschlikerinnen und Eschliker feierten den Nationalfeiertag am Sonntagvormittag. Trotz Dauerregens, und obwohl der Augustfunken mit Fackelabgabe in Wallenwil abgesagt werden musste, lassen sich die rund hundert Anwesenden im Bächelacker nicht die gute Laune verderben. Unter Dach herrscht eine herzliche Atmosphäre.

Gemeindepräsident Bernhard Braun hält seine allererste Festansprache. Einen Teil davon widmet er dem Umgang mit der Pandemie, wie er ihn in Eschlikon erlebt habe. Dabei hält er fest, dass ihn das vergangene Jahr überaus zuversichtlich gestimmt hat. «Nach allen Einschränkungen mit schwierigen Bedingungen sind wir fast wieder bei der Normalität angekommen», sagt er.

«Wichtig ist, dass der persönliche Kontakt nicht zu kurz kommt und wir uns nicht zu Einzelgängern entwickeln.»

Denn die Gesellschaft lebe auch von den Einzelnen, die darin wirken und sich engagieren. Gerade in einer Gemeinde wie Eschlikon sollte es möglich sein, «zu leben und nicht nur zu wohnen». Bernhard Braun dankt abschliessend allen Anwesenden für ihr Kommen: «Schön, sind Sie da.»

Kein 1.-August-Funken

Das Quartett Geltefeger unterhält im Anschluss die Anwesenden mit volkstümlicher Unterhaltung. Unter der Leitung von Nicole Schättlin aus Rickenbach am Bass spielen drei Jugendliche Schwyzerörgeli. Der Männerchor, der dieses Jahr sein 175-jähriges Bestehen feiert, ist für den von der Gemeinde offerierten Apéro und die Verpflegung zuständig.

Einige Gäste begrüssen den Morgenanlass, der ihnen den Abend für andere Aktivitäten frei hält.

Aktuelle Nachrichten