Budgetgemeinde

Politisch Pfyn rechnet mit Steuerausfällen: Die Gemeinde präsentiert ihren Voranschlag für 2021

Die Pfyner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger bestimmen am 3. Dezember über das Budget 2021. Nebst einem Defizit von 125'000 Franken macht sich die Gemeinde im Voranschlag auf Steuerausfälle von 2,2 Prozent gefasst.

Drucken
Teilen
Das Pfyner Gemeindehaus

Das Pfyner Gemeindehaus

(Bild: PD)

Wie andernorts auch geht der Pfyner Gemeinderat, bedingt durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronapandemie, von roten Zahlen im Budget 2021 aus. Unter anderem darüber befinden die Stimmbürger diesen Donnerstag, 3. Dezember, an der Budgetgemeinde in der Mehrzweckhalle (Beginn: 20 Uhr).

So rechnet Politisch Pfyn im Budget 2021 bei einem Aufwand von 6,668Millionen Franken mit einem Defizit von 125'000 Franken. Im Voranschlag 2020 lag der Aufwand bei einem Minus von knapp 4000 Franken um 360'000 Franken tiefer.

Trotz erwartetem Bevölkerungswachstum geht der Gemeinderat von gleichbleibenden Steuereinnahmen aus. Laut Botschaft hält man sich an die Prognose des Kantons, der empfiehlt, mit Steuerausfällen von 2,2 Prozent zu rechnen. Ebenfalls pandemiebedingt rechnet der Gemeinderat mit höheren Kosten bei der Sozialhilfe und hat den Posten gegenüber Vorjahresbudget um 185'000 Franken auf 345'000 Franken erhöht. Die Bruttoinvestitionen liegen bei 1,24 Millionen (netto: 638000 Franken).

Beim grössten Projekt dieser Art handelt es sich um die erste Etappe des Wasserleitungsersatzes Hauptstrasse für 455'000 Franken. Zudem steht ein Nachtragskredit von über 138'000 Franken für den Neubau der Mehrzweckhalle zur Diskussion.