Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bogenschützen vom Untersee rufen Thurgauer Kantonalverband ins Leben

Bogenschützen United: Am Montag haben vier Thurgauer Bogensportvereine am Untersee einen Kantonalverband gegründet. Sie wollen vernetzen, fördern und auch politisch aktiv werden.
Margrith Pfister-Kübler
Haben am Montagvormittag den Verband Bogenschützen Thurgau gegründet: Beat Bruderer, Verbandspräsident Urs Züllig, Anders Stokholm und Hans Udry auf dem Clubgelände der Bogenschützen Eschenz, die Stokholm präsidiert. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Haben am Montagvormittag den Verband Bogenschützen Thurgau gegründet: Beat Bruderer, Verbandspräsident Urs Züllig, Anders Stokholm und Hans Udry auf dem Clubgelände der Bogenschützen Eschenz, die Stokholm präsidiert. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Nachwuchssorgen hat der Bogensport keine, glaubt man dem Eindruck von Montagvormittag. Im Rahmen des Ferienpasses trainieren Buben und Mädchen unter der Leitung von Vera Stokholm, Bogenschützin und Ehefrau von Anders Stokholm, beim Bogenschützenstand Eschenz hinter dem Camping Hüttenberg. Ganz schön privilegiert, diese Kids, denn sie bekommen sogar Tricks und Tipps von Urs Züllig, dem Bogenschützen-Weltmeister vom Jahr 2015. «Diese Kinder haben schon einen absolut perfekten Stil, diese Haltung ist super», lobt Ex-Weltmeister Züllig, der den Bogenschützen Hackenberg-Balterswil angehört.

«Durch den Verband können wir politisch Einfluss nehmen.»
Hans Udry, Gründungsmitglied des Verbands

Und schon jubelt der elfjährige Tom aus Steckborn: «Voll ins Gelbe, juhui.» Die Lorbeeren gebühren hier allerdings Vera Stokholm, die verantwortungsvoll instruiert und viel Disziplin verlangt. Die Kids lassen die Pfeile fliegen, stärken so Konzentration, Kraft und auch Ausdauer. Vor diesem Hintergrund bieten Urs Züllig (Bogenschützen Hackenberg), Beat Bruderer (Bogenclub Polygon Frauenfeld), Anders Stokholm (Bogenschützen Eschenz) und Hans Udry (Bogenclub Bodensee), die vier Gründungsmitglieder des Verbands Bogensport Thurgau (VBTG), gleich noch Bogenkunde. Erster Verbandspräsident ist der Balterswiler Züllig. «Vor zwei Jahren fand die Schweizer-Meisterschaft in Balterswil statt», blendet Züllig zurück. «Alle waren begeistert. Jeder kann Bogenschiessen, denn beim Schiessen mit Pfeil und Bogen geht es um den Ur-Instinkt des Menschen», meint Züllig.

Aus der Euphorie heraus ein kantonales Netzwerk

Die Euphorie von damals ist noch heute spürbar. Die Idee zur Verbandsgründung hatte einst Hans Udry, Vorstandsmitglied und Langbogenschütze vom Bogenclub Bodensee. «Durch die Verbandsgründung können wir auch politisch Einfluss nehmen», sagt Udry und weist auf die extrem schlanken Verwaltungsstrukturen des Verbandes hin, digital und damit kostengünstig.

«Mit Pfeil und Bogen zu schiessen, ist ein Ur-Instinkt des Menschen.»
Urs Züllig, Gründungspräsident des Verbands

Dem jungen Kantonalverband gehören zurzeit vier Vereine mit zirka 150 Bogenschützinnen und Bogenschützen. Bogensportvereine mit Sitz im Thurgau können Mitglied werden. Die neue Vereinigung setzt sich für die Förderung und Verbreitung aller Formen und Spielarten des Bogenschiessens ein, sei es zu Fuss oder zu Pferd, vom mittelalterlichen Lang- oder Reiterbogen über den olympischen Recurve- bis zum modernen Compound-Bogen. «Der Verband will die Möglichkeiten des Bogensportes schützen, verbessern und erweitern sowie die Zusammenarbeit der Clubs intensivieren», sagt Beat Bruderer. Dabei geht es auch um die Rahmenbedingungen in der kantonalen Gesetzgebung. Das Waldgesetz verbietet im Wald Freizeitaktivitäten mit waffenähnlichen Gegenständen. Dafür braucht es spezielle Anlagen.

Punkto Geld ist man auf Gönner und Sponsoren angewiesen. Das Geld fliesst in die Jugendarbeit. Pro Einzelverein ist ein Beitrag von 30 Franken pro Jahr angesetzt. Das Budget liegt knapp über 100 Franken. Der Verwaltungsaufwand liegt bei tiefen 120 Franken. Als nächstes Ziel nennt Verbandspräsident Züllig die Aufnahme in die Vereinigung der Thurgauer Sportverbände. Zu den typischen Charaktereigenschaften von Bogensportlern zählt der Verband Ehrenhaftigkeit, Disziplin, Intelligenz und innere Ruhe – gute Voraussetzungen für Erfolg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.