Bildung
Von früher Förderung bis zur Vernetzung von Schule und Wirtschaft: Das sind die Legislaturziele der Schulen Frauenfeld

Die neu konstituierten Behörden von Primar- und Sekundarschule Frauenfeld haben ihre Legislaturziele für die kommenden vier Jahre verabschiedet. Im Zentrum steht sowohl das Ermöglichen von Chancengleichheit als auch die Unterstützung bei einem erfolgreichen Berufswahlprozess.

Drucken
Teilen
Interaktiver Unterricht in einer Frauenfelder Primarklasse.

Interaktiver Unterricht in einer Frauenfelder Primarklasse.

Bild: PD

Die Mitglieder der Frauenfelder Schulbehörden haben in ihren Herbstsitzungen Ziele für die laufende Legislaturperiode 2021 bis 2025 verabschiedet. Die meisten Ziele betreffen Primar- und Sekundarschule gleichermassen, wie das Umsetzen des neuen Lehrplans, der gemeinsamen Wertekultur und eines gesundheitsfördernden Lern- und Arbeitsumfelds. So heisst es in einer Mitteilung der beiden Behörden.

«In der Primar wird die Chancengerechtigkeit aller Kinder durch Frühförderung, in der Sek die Vernetzung von Schule, Gewerbe und Wirtschaft vertieft.»
Im Primarschulhaus Erzenholz.

Im Primarschulhaus Erzenholz.

Bild: PD

Das erste Ziel sowohl der Primar als auch der Sek betrifft die nachhaltige Umsetzung des Lehrplans Volksschule Thurgau im Unterricht. Dabei spielen Reflexion und Weiterentwicklung des Unterrichts eine grosse Rolle. Das neue Beurteilungskonzept stellt das Lernen, Fördern und Fordern ins Zentrum. Im kompetenzorientierten Unterricht wird der formativen Bewertung hoher Stellenwert beigemessen. Ausserdem bilden sich die Lehrpersonen im Bereich MIA (Medien Informatik Anwendung) weiter.

In einer Frauenfelder Primarklasse.

In einer Frauenfelder Primarklasse.

Bild: PD

Im Sinn der Chancengerechtigkeit aller Kinder engagiert sich die Primarschulgemeinde zusammen mit der Stadt in der Frühförderung. Die Massnahmen sind gemäss der gemeinsamen Frühförderungsstrategie in einem Massnahmenplan festgehalten. Es werden Strukturen geschaffen, welche die kantonale Umsetzung der Sprachförderung vor dem Kindergarten ermöglichen. Fremdsprachige Kinder beziehungsweise ihre Eltern können die Angebote zur Verbesserung der Deutschkenntnisse vor Kindergarteneintritt nutzen.

Das Bewusstsein schulen für gesundheitsfördernde Aspekte

Sportunterricht in einem Frauenfelder Primarschulhaus.

Sportunterricht in einem Frauenfelder Primarschulhaus.

Bild: PD

Gesundheitsförderung ist ein weiteres Legislaturziel beider Schulgemeinden. Allen an den Schulen Beteiligten soll ein Umfeld geboten werden, das die Freude an der Arbeit und am Lernen fördert und sie darin unterstützt, gesund und leistungsfähig zu bleiben.

«Dafür wird das Bewusstsein für gesundheitsfördernde und gesundheitshemmende Aspekte geschult.»
Werkunterricht an der Sek Frauenfeld.

Werkunterricht an der Sek Frauenfeld.

Bild: PD

Ein Legislaturziel der Sekundarschulgemeinde ist die Vernetzung von Schule, Gewerbe und Wirtschaft zur Unterstützung eines erfolgreichen Berufswahlprozesses. Der berufliche Weg über weiterführende Schulen und der duale Bildungsweg werden gleichwertig behandelt. «Es finden weiter regelmässige Austausche statt, beispielsweise in Form des Dialoges Wirtschaft Schule.» (red)

Aktuelle Nachrichten