Bilder und Geschichten von der Steckborner Filmemacherin Yvonne Escher

Geballte cineastische Kompetenz mit Yvonne Escher und Madeleine Hirsiger bei der Volkshochschule Steckborn.

Merken
Drucken
Teilen
Die Filmemacherin und Buchautorin Yvonne Escher auf ihrem Sofa in Steckborn - in der Hand ihr zuletzt erschienenes Buch.

Die Filmemacherin und Buchautorin Yvonne Escher auf ihrem Sofa in Steckborn - in der Hand ihr zuletzt erschienenes Buch.

Reto Martin

(red) Yvonne Escher ist in Steckborn aufgewachsen. Nach der Handelsschule in Konstanz ist sie der Enge der Heimat entflohen. 25 Jahre verbrachte sie in Rom, Paris und Berlin, wirkte erst vor der Kamera als Schauspielerin, und lernte dann Filme zu drehen und zu vertonen.

Ende der Siebzigerjahre kam sie zurück nach Steckborn und produzierte seither mehr als 20 Filme über besondere Menschen und über die Unterseegegend. Sie versteht es Zeitgeschichte, wirtschaftliche Veränderungen und gesellschaftlichen Wandel in eindrückliche Bilder und Geschichten zu verpacken. Auch ihre Porträts zeugen von grosser Einfühlungsgabe und berühren das Publikum tief.

Sie beleuchten Motive und Zusammenhänge

Im Gespräch am kommenden 13. Februar bei der Volkshochschule Steckborn beleuchten Yvonne Escher und Madeleine Hirsiger, ehemalige Journalistin und Filmfachfrau des Schweizer Fernsehens, Motive und Zusammenhänge im Schaffen der Steckborner Filmemacherin.

Beide Fachfrauen erzählen auch von Veränderungen in der Herstellung von Filmen und TV-Beiträgen. Es werden zudem Ausschnitte aus den meisten Filmen von Yvonne Escher gezeigt, in welchen sie vor oder hinter der Kamera stand.

Am Donnerstag, 20. Februar wird der Dokumentarfilm «Sugar Baby» von Yvonne Escher gezeigt. Es ist ein berührendes Porträt über Anne und Hans Schiess, die über Jahre das Strandbad Steckborn führten. Anne, eine lebenslustige Frau, war nach schwerer Krankheit völlig auf ihren Mann angewiesen, der sie liebevoll pflegte und umsorgte.

Hinweis: Das Gespräch findet am Donnerstag, 13. Februar 2020, statt und die Filmvorführung eine Woche später, am 20. Februar jeweils um 19.30 Uhr im Singsaal des Hubschulhauses Steckborn.