Bichelsee-Balterswil
Musikgesellschaft Eintracht spielt von Jackson über Bach bis Polo Hofer

Ein musikalischer Wochenendabschluss in der katholischen Kirche: Nicht nur die Musikgesellschaft Eintracht Bichelsee-Balterswil spielte dabei gross auf, auch die Mitglieder der Jugendband Dynamic zeigten, was sie in ihren jungen Jahren schon draufhaben.

Christoph Heer
Drucken
Die Musikgesellschaft Eintracht Bichelsee-Balterswil konzertiert am Sonntagabend vor zahlreich erschienenem Publikum in der katholischen Kirche.

Die Musikgesellschaft Eintracht Bichelsee-Balterswil konzertiert am Sonntagabend vor zahlreich erschienenem Publikum in der katholischen Kirche.

Bild: Christoph Heer

Da sitzt er, ganz vorne, der Notenständer noch immer einen Kopf grösser als er selbst, bläst in seine Trompete und sagt das dritte Lied an. «Als Nächstes spielen wir ‹Black Or White›», sagt er verschmitzt lachend, setzt sich wieder hin und wartet auf die Anweisungen seiner Dirigentin Tina Egger.

Sven Rickenmann (11) ist ein Mitglied der Jugendband Dynamic, in welcher sich die Nachwuchsmusikanten der MG Bichelsee-Balterswil und der MG Aadorf zusammenfinden und ihrem Hobby frönen. Klar ersichtlich wird es schon bei ihrem eröffnenden «Cowboy-Song», dass sie mächtig viel Spass am Musizieren haben – und bald schon winkt die Aufnahme bei den Grossen, sofern sie weiterhin fleissig üben.

Respektabel füllt sich das Bichelseer Gotteshaus am Sonntagabend, und dieses Publikum wird sein Erscheinen nicht bereuen. Spätestens bei Johann Pachelbels bekanntem «Canon» sind alle angekommen, lassen ihrer Entschleunigung freien Lauf, schliessen zum Teil die Augen und denken in diesem Moment wohl noch nicht an den unaufhaltsam näher rückenden Montagmorgen.

Bequemes bei Bach und Bullock

Die Auswahl der aufgeführten Arrangements passt bestens zur aktuellen Herbstzeit. Thomas Asangers «Sympatria» als Eröffnungsstück, Jack Bullocks «Barcarolle» oder Johann Sebastian Bachs «Toccata in D Minor» lassen die Zuhörer zur Entspannung bequem in die Sitzbank lehnen.

Zuhörer, welche sich bunt gemischt zeigen. Jung und Alt, Bichelseer und Auswärtige, horchen den Klängen, vertiefen sich in freundschaftliche Gespräche nach dem Konzerterlebnis und verschwinden wenig später in der Dunkelheit der Nacht – der Montag klopft halt eben doch an.

Aktuelle Nachrichten