Jubiläum
100 Jahre KTV Frauenfeld: Das ist eine bewegte Geschichte mit vielen sportlichen Ausschlägen

Der KTV Frauenfeld lud am Samstag im Rahmen des Red-Lions-Day zum Jubiläumapéro auf die Kantonsschulsportanlage. Rund 30 Sportler, Funktionäre, Behördenvertreter und Sponsoren folgten der Einladung und schwelgten in polysportiven Erinnerungen.

Manuela Olgiati
Drucken
Teilen
Gruppenbild im Rahmen des 100-Jahr-Jubiläums: die offizielle Festgesellschaft auf dem Kantisportplatz.

Gruppenbild im Rahmen des 100-Jahr-Jubiläums: die offizielle Festgesellschaft auf dem Kantisportplatz.

Bild: Manuela Olgiati

Der Red-Lions-Day am Samstag war mit einem Plauschturnier in der Kantisporthalle verknüpft. Auf der Zuschauergalerie unterhielt sich Fähnrich Daniel Ankele mit Gästen. Derweil am Jubiläumsapéro zu 100 Jahren KTV Frauenfeld eine Torte angeschnitten wurde. An der Feier nahmen rund 30 Sportler, Funktionäre Behördenvertreter und Sponsoren teil. Mitglieder des KTV (ursprünglich: Katholischer Turnverein) sind sportlich vielseitig. Michael Frei, ehemaliger Cheftrainer Leichtathletik, und Hanspeter Rohde, seit 45 Jahren Jugileiter, fassten die Vereinsgeschichte in einer Chronik zusammen. Erwähnt werden Persönlichkeiten und Turniere, die schweizweit Beachtung finden. Walter Ebinger etwa ist mit 97 Jahren das älteste Mitglied im Verein.

KTV-Präsident Hanspeter Kanz.

KTV-Präsident Hanspeter Kanz.

Bild: Manuela Olgiati

Unter den Gästen befanden sich auch Stadtpräsident Anders Stokholm und seine Frau Vera. Vereinspräsident Hanspeter Kanz stellte fest:

«Der KTV Frauenfeld hat sich in seiner langen Geschichte erfolgreich den Bedürfnissen und Wünschen von sportbegeisterten Menschen angepasst.»
KTV-Fähnrich Daniel Ankele (stehend) im Gespräch mit Stadtpräsident Anders Stokholm (links).

KTV-Fähnrich Daniel Ankele (stehend) im Gespräch mit Stadtpräsident Anders Stokholm (links).

Bild: Manuela Olgiati

Markus Heeb vom Vorstand der Sportunion Schweiz sprach von 1986, als Frauenfeld Schauplatz des Schweizer Sportfests der Sportunion Schweiz war. Im Schweizer Verband sind 50'000 Mitglieder aktiv. Der KTV Frauenfeld zählt 404 Mitglieder. Der KTV entstand 1921 aus dem Gesellenverein. In den 60ern wurde mehr in die Leichtathletik investiert. Anfang der 80er entdeckte der KTV den damaligen Trendsport Unihockey. Die Red Lions Frauenfeld entstanden im März 2005 aus der Fusion des Vereins UHC Flying Dutchs Frauenfeld und der Unihockeyriege des KTV.

Aktuelle Nachrichten