Betrunkener kommt in Müllheim von der Strasse ab – und beschädigt 300 Meter Leitplanke

Auf dem Autobahnzubringer bei Müllheim ist am frühen Sonntagmorgen ein alkoholisierter Autofahrer verunfallt. Da beim Unfall rund 300 Meter Leitplanke beschädigt wurden, entstand Sachschaden von mehreren 10'000 Franken.

Drucken
Teilen
An der Autobahneinrichtung entstand hoher Sachschaden. (Bild: Kantonspolizei Thurgau)

An der Autobahneinrichtung entstand hoher Sachschaden. (Bild: Kantonspolizei Thurgau)

(kapo/stm) Der 39-jährige Autofahrer war kurz nach 3.15 Uhr auf dem Autobahnzubringer T14 in Richtung Weinfelden unterwegs. Gemäss den Abklärungen der Kantonspolizei Thurgau kam das Fahrzeug bei der Ausfahrt Müllheim aus noch ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab. In der Folge kollidierte das Auto mit der Leitplanke und kam einige hundert Meter weiter zum Stillstand. Verletzt wurde laut Polizeimitteilung niemand.

Weil ein Atemlufttest beim Deutschen ein Resultat von 0,95 mg/l ergab, das entspricht 1.9 Promille, wurde sein Führerausweis zuhanden des Strassenverkehrsamtes eingezogen sowie eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Die Leitplanke wurde auf einer Länge von rund 300 Metern beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken. Zur Instandstellung der Autobahneinrichtung musste der Nationalstrassenunterhalt aufgeboten werden.