Berufliche Belastung lässt Doppelmandat nicht zu: Mirko Kelebuda tritt als Stadtrat von Diessenhofen zurück

Mirko Kelebuda wird per 31. Mai 2021 aus dem Stadtrat von Diessenhofen ausscheiden. Der SP-Politiker hat die Behörde an der letzten Sitzung über seinen Entschluss informiert.

Drucken
Teilen
Mirko Kelebuda, Stadtrat, SP, noch bis Ende Mai 2021

Mirko Kelebuda, Stadtrat, SP, noch bis Ende Mai 2021

Bild: PD

(pd) Der Stadtrat von Diessenhofen hat dem Entlassungsgesuch von Mirko Kelebuda stattgegeben. Seine berufliche Belastung als Leiter der offenen Abteilung im Massnahmenzentrum Kalchrain, oft verbunden mit unregelmässigen Arbeitszeiten und Notfalleinsätzen, habe schon seit einiger Zeit nicht zugelassen, in dem Masse seinen terminlichen Verpflichtungen als Stadtrat nachgehen zu können, wie dies erforderlich wäre.

Im Zusammenhang mit zuletzt vielen streitigkeitsbedingten Rücktritten aus Kommunalbehörden im Thurgau legt Kelebuda grossen Wert darauf, in bestem Einvernehmen mit Behörde und Verwaltung sein Mandat abzugeben.

Die Ersatzwahl wird auf den 7. März 2021 festgesetzt. Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 13. Juni statt. Die Frist zur Eingabe der Wahlvorschläge wird im Dezember mittels offizieller Publikation eröffnet.