Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Frauenfeld hat jetzt einen Regenschirm mit integriertem Stadtplan

Was in Genf und Zürich möglich ist, muss auch in Frauenfeld klappen. Der Regenschirm mit integriertem Stadtplan hat Jsabelle Wirth überzeugt und sie hat diese Idee verwirklicht.
Christine Luley
Steht mit dem Frauenfelder Rainmap-Schirm nicht im Regen: Jsabelle Wirth. (Bild: Christine Luley)

Steht mit dem Frauenfelder Rainmap-Schirm nicht im Regen: Jsabelle Wirth. (Bild: Christine Luley)

Wenn man ihn braucht, hat man ihn nicht dabei. Genau dann, wenn es regnet, fehlt er: der Schirm. Es gibt ihn in allen möglichen Ausführungen: als billigen Einweg-Plastikschirm, Knirps oder Stockschirm, ob in konservativem Schwarz oder bunt beblumt. Und seit kurzem gibt es auch einen Frauenfeld-Schirm. Der sogenannte Rainmap-Schirm ist aussen schwarz und auf der Innenseite mit dem farbigen Stadtplan bedruckt. «Es hat zwar etwas gedauert, aber da ist er», sagt Jsabelle Wirth, öffnet ihre Handtasche und zieht den Knirps hervor. Auf der Schirmhülle ist gross «Frauenfeld» aufgedruckt.

Gesehen hat die Frauenfelderin den «Rainmap» an einer Trend-Fachmesse in Zürich. «Wäre das nicht etwas für Frauenfeld?», fragte sie sich, überlegte hin und her. Denn an der Ornaris-Messe wurde der Schirm mit dem Stadtplan von Genf präsentiert, und zwischen den beiden Städten gibt es einwohnermässig doch einen grösseren Unterschied.

Abnahmegarantie bei 500 Stück

Beim Stöbern im Internet entdeckte Jsabelle Wirth, dass solche Schirme in Deutschland bereits für verschiedene Grossstädte angeboten werden. So nahm sie Kontakt mit einer Schweizer Vertriebsfirma auf und liess sich von der verlangten Abnahmegarantie von 500 Stück nicht abschrecken. «Wenn du an ein Produkt glaubst, dann klappt es auch», bekräftigt sie. «Ich bin hier aufgewachsen und gut vernetzt», erzählt die Familienfrau, die nebenher auch Geschäftsführerin ist. Ihr Einzelunternehmen mit dem Label «Tragbar» liefert Geschenkideen, führt aber weder einen Online-Shop noch ein Ladenlokal. Als einen Mix aus Nice-to-have und Must-have umschreibt sie ihr Sortiment. Zu den Geschäftsherrensocken, dem mobilen externen Akku Lady-Powerbank und weiteren Artikeln sind neu Frauenfelder Schirme dazugekommen.

Die Idee ist das eine, aber wie hat die initiative Frau sie umgesetzt? Wirth fragte bei der Stadtverwaltung für die Benutzung des Stadtplans an. «Ich finde es toll, dass es geklappt hat», windet sie der Stadt ein Kränzchen. Auch die Umfrage bei verschiedenen Frauenfelder Unternehmen verlief positiv, sie setzen den «Rainmap» als Kundengeschenk ein.

Man könne sich den Gebrauchsgegenstand als Geschenk für Zugezogene vorstellen. Denn auch wenn es regnet, genügt auf der Suche nach dem Weg ein Blick nach oben. Erhältlich sind die Schirme in verschiedenen Frauenfelder Fachgeschäften wie Lady Lederwaren, Finnshop oder Blumen Stoll. Sie kosten pro Stück 49,90 Franken und sind auch bei Regio Frauenfeld Tourismus am Bahnhof zu kaufen.

Natürlich gibt es die Schirme nicht nur mit integrierten Stadtplänen von Genf, Zürich und Frauenfeld. Mittlerweile sind weitere zehn Schweizer Städte dazugekommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.