Bei der Frauenfelder Illustratorin Rina Jost gibt es gegen die Langeweile Büsi zum Ausmalen

Die Illustratorin Rina Jost hat sich an einem Gratis-Ausmalheft des Vereins Illustratoren Schweiz beteiligt.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Rina Josts Beitrag an das Ausmalheft des Vereins Illustratoren Schweiz.

Rina Josts Beitrag an das Ausmalheft des Vereins Illustratoren Schweiz.

(Bild: Rina Jost)

Sechs Büsi, ein Vögeli in Gefahr und ein Gartenzwerg im Chörbli: All das und noch viel mehr versteckt sich in Rina Josts Beitrag an ein Projekt für Kinder und Erwachsene in Zeiten von Corona. Nebst der freiberuflichen Illustratorin aus Frauenfeld sind weitere 43 Illustratorinnen und Illustratoren mit ihren Arbeiten beteiligt. Dahinter steckt der Verein Illustratoren Schweiz, der aktuell 123 Mitglieder zählt. So schreibt der Verein: «Abwechslung im Homeoffice und Unterhaltung für die Kinder. Die Massnahmen zur Bekämpfung des Virus treffen viele von uns hart.» Darum habe man sich im Rahmen des Vereins zusammengetan und das gemacht, was man am besten könne:

«Zeichnen. Daraus ist ein Ausmalheft für Kinder (und Erwachsene) entstanden.»

Der Verein hat das Ausmalheft im PDF-Format auf seine Website gestellt. Dort kann es gratis heruntergeladen werden– einzelne Seiten oder das ganze Heft mit gesamthaft 45 Seiten.

Freie Illustratorin

Die Frauenfelderin Rina Jost (Jahrgang 1987) ist freiberufliche Illustratorin. Im Jahr 2012 hat sie an der Hochschule Luzern – Kunst und Design den Studiengang Visuelle Kommunikation/Illustration Fiction mit dem Bachelor abgeschlossen. 2013 reiste sie mit der transsibirischen und transmongolischen Eisenbahn. Daraus entstand das illustrierte Reisetagebuch «Der Hase auf dem Rücken eines Elefanten – Meine Reise von Moskau bis Shanghai», herausgekommen 2016 bei Edition Moderne, Zürich. Jost ist mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem ist sie die erste Förderpreisträgerin der Stadt Frauenfeld (2017), stand bei namhaften Wettbewerben auf der Short- sowie Longlist und erhielt Werkbeiträge, unter anderem von der Kulturstiftung des Kantons Thurgau. (ma)

www.rinajost.ch

«Muss sich zum Ausmalen eignen»

Rina Jost.

Rina Jost.

(Bild: Donato Caspari)

Wie Rina Jost erzählt, ist das Projekt des Ausmalhefts innert einer guten Woche auf die Beine gestellt worden. Ende Mai erging ein Ausruf an die Mitglieder. Und bereits am 6. April stand das Heft zum Download bereit.

«Wer wollte, konnte Arbeiten einreichen. Thematisch war man frei.»
Die Augmented-Reality-Briefmarke von Rina Jost.

Die Augmented-Reality-Briefmarke von Rina Jost.

(Bild: Schweizerische Post)

Das erklärt Jost. Wichtig sei einfach gewesen, dass sich die eingereichten Illustrationen zum Ausmalen eigneten, also in Schwarz-Weiss realisierbar waren. Die Frauenfelderin entschied sich, unter anderem einen Ausschnitt aus einem bereits bestehenden Stadtpanorama einzureichen. Für die Koordination des Projektes und die Auswahl der Arbeiten zeichnete die Zürcher Grafikerin und Illustratorin Sarah Furrer verantwortlich. Sie wählte auch eine Arbeit von Rina Jost aus, die zuletzt mit einer «lebendigen» Briefmarke mit Augmented-Reality-Technik für die Schweizerische Post von sich reden machte.

Aus der Katzen-Ausstellung des Naturmuseums

Josts Arbeit im Ausmalheft ist ein Teil der Sonderausstellung «Die Katze. Unser wildes Haustier», die das Naturmuseum Thurgau im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit dem Naturmuseum Olten produziert und später auch bis Oktober 2019 gezeigt hat. Die Ausstellung war von der Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften als eine von vier Schweizer Produktionen aus 18 Eingaben für den Prix Expo 2019 nominiert worden.

Josts Mitarbeit an der Ausstellung passt bestens. Denn sie ist eine Tierfreundin. «Ich kann nicht sagen, was mir lieber ist: Hunde oder Katzen?», sagt sie. Kein Wunder, denn in Josts Wohngemeinschaft leben unter anderem ein Hund und zwei Büsi. Sie hofft, dass sich das Ausmalheft, an dem keiner der Beteiligten etwas verdient, digital gut verbreitet.

Das Malbuch kann auf der Website des Vereins Illustratoren Schweiz (www.illustratoren-schweiz.ch, «Kiosk») gratis heruntergeladen werden.

Mehr zum Thema:

FRAUENFELD: Karaoke auf Filzstift

Wo bunte Einhörner und traurige Schildkröten auf Papier kommen: Illustratorin Rina Jost war Teil des schweizweit ersten Zeichnungskaraoke. Schauplatz war kürzlich das Wortlaut-Festival in St. Gallen.
Mathias Frei