BDP Thurgau mit neuer Vizepräsidentin

Mit Karin Peter aus Kreuzlingen wählt die BDP Thurgau eine neue Vizepräsidentin. Einen Wechsel gibt es auch auf der Geschäftsstelle.

Drucken
Teilen
Karin Peter. (Bild. PD)

Karin Peter. (Bild. PD)

(red) «Ich bin Unternehmerin und Mutter zweier erwachsener Kinder.» So stellte sich Karin Peter aus Kreuzlingen an der Versammlung der BDP Thurgau laut Mitteilung vor. Ihre Kinder habe sie alleine grossgezogen und ihr eigenes Übersetzungsbüro geleitet. Heute ist die 53-Jährige mit ihrer Firma im Bereich Tourismus und Kulinarik tätigt. Zudem präsidiert sie die KMU-Frauen Thurgau. Die Mitglieder wählten Peter einstimmig zur Vizepräsidentin der Partei. Auch Oskar Schuster wurde einstimmig gewählt. Er ist für die Finanzen und die Geschäftsstelle zuständig und folgt auf Brigitte Süess, die nach sechs Jahren aufhört.

Die Diskussionen um die Abstimmungen vom 19. Mai verliefen weniger einhellig. «Schengen-Dublin ist für die Polizeiarbeit und für die Bekämpfung des Asyltourismus ein wichtiges Instrument und es wäre leichtfertig, dies für eine kleine Anpassung im Waffenrecht aufs Spiel zu setzen», ist BDP-Präsident Jürg Schumacher überzeugt. Die Mehrheit schloss sich ihm an und sagte Ja.

Die Verknüpfung der Unternehmenssteuerreform mit der AHV stiess nicht bei allen auf Anklang. «Diese Vorlage ist nicht nachhaltig für die Altersvorsorge», sagt Gabriel Herzog. Karin Peter findet, dass es zwingend eine Unternehmenssteuerreform brauche und ein Kompromiss besser sei als nichts. Die BDP-Mitglieder stimmten der Vorlage knapp zu. Trotz angeregter Diskussion fiel das Resultat zur Initiative für das Öffentlichkeitsprinzip deutlich aus: Die BDP sagt grossmehrheitlich J

BDP Thurgau will leise und kraftvoll vorwärts

Die BDP Thurgau setzt sich als Mittepartei für die Balance zwischen Wirtschaft und Umweltschutz ein. Mit klaren Zielvorstellungen und mindestens zwei Listen tritt die Partei zu den Nationalratswahlen im Herbst an.
Manuela Olgiati