Baustart: In einem Jahr zügeln in Sirnach die Bücher

Mehrere Bauprojekte halten Sirnach derzeit auf Trab. Das Grösste kommt nächstes Jahr an die Urne.

Olaf Kühne
Merken
Drucken
Teilen
Mitarbeiter der Lommiser Ed. Vetter AG heben den künftigen Zugang zum Sirnacher Jugendtreff aus. (Bild: Olaf Kühne)

Mitarbeiter der Lommiser Ed. Vetter AG heben den künftigen Zugang zum Sirnacher Jugendtreff aus. (Bild: Olaf Kühne)

Während die neue Sirnacher Turnhalle erst auf dem Papier existiert, sind bei der neuen Bibliothek vergangene Woche bereits die Bagger aufgefahren.

Der künftigen Dreifachsporthalle steht denn auch die grösste Hürde noch bevor: Wie Gemeindepräsident Kurt Baumann am Montag mitteilte, rechnet der Gemeinderat damit, das Projekt kommendes Jahr den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern an der Urne unterbreiten zu können. Dass dies an einem eidgenössischen Abstimmungswochenende stattfinden wird, steht bereits fest. Welches es sein wird, kann Baumann noch nicht sagen.

Schwacher Baugrund für Sporthalle

«Baugrunduntersuchungen haben ergeben, dass der Boden dort nicht sonderlich stabil ist», berichtet Baumann vom aktuellen Stand der Planungsarbeiten. Man werde deshalb vor der Erstellung des Fundamentes pfählen müssen. «Aber damit haben wir gerechnet, weil hier die Murg früher unkontrolliert und breitflächig durchgeflossen ist.»

Infoveranstaltung über Ortsdurchfahrt

Zwei weitere Bauprojekte, die Sirnach derzeit umtreiben, sind die Aufwertung des Bahnhofplatzes inklusive behindertengerechtem Umbau des Busbahnhofes sowie die Umfahrungsstrasse Spange Hofen mit anschliessender Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Winterthurerstrasse. Für das Bahnhofsprojekt konnte der Gemeinderat die Tiefbauarbeiten der Busswiler Toldo AG vergeben. Und über die Ortsdurchfahrt will die Behörde am 23. Oktober (ab 19.30 Uhr im Werkhof) informieren. Der Baustart soll im Frühling 2020 erfolgen. (kuo)

Läuft weiterhin alles nach Plan und findet der Baukredit die Gnade des Souveräns, rechnet Baumann mit dem Baubeginn für Ende kommenden oder Anfang übernächsten Jahres. Die Einweihung ist für Mitte 2022 vorgesehen. Ein kommunales Einweihungsfest erlebt Sirnach indes bereits zwei Jahre vorher. Zum Beginn des Schuljahres 2020/2021 kann die neue Bibliothek ihren Betrieb in der «alten Migros» aufnehmen. Die hierfür erforderlichen zwei Millionen Franken hatten die Sirnacher im vergangenen Februar mit 73 Prozent Ja-Stimmen abgesegnet.

Für den Start der Bauarbeiten hat der Gemeinderat jüngst auf Antrag der Baukommission 325000 Franken für die sogenannten Baumeisterarbeiten bewilligt und den Auftrag der Lommiser Ed. Vetter AG erteilt. Deren Mitarbeiter sind denn auch bereits am Werk und heben derzeit die Erde aus, wo sich künftig der Zugang zum Jugendtreff befinden wird. Dieser findet nämlich in der Bibliothek genau so Platz wie die Mütter- und Väterberatung.