Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ballkünste an der Stange in Buch bei Frauenfeld

Am Samstag fand das traditionelle Body-Soccer-Turnier statt. Bei Nieselriegen kämpften 24 Mannschaften um Ruhm und Ehre und hatten dabei viel Spass.
Florian Beer
Tschutten unter erschwerten Bedingungen in Buch b. Frauenfeld. (Bilder: Andrea Stalder)

Tschutten unter erschwerten Bedingungen in Buch b. Frauenfeld. (Bilder: Andrea Stalder)

«Als nöchschts spielet ‹die wos chönd› gege ‹schlimmer goht immer›». Der Hauptverantwortliche und Stadionsprecher Urs Wegmüller verkündet über Mikrofon die nächsten Partien, trägt die Ergebnisse ein und hängt den aktualisierten Spielplan auf. Er sitzt dabei in einem kleinen Häuschen im Trockenen, im Gegensatz zu den Spielerinnen und Spielern, die bei leichtem Nieselregen und kühlen Temperaturen für acht Minuten draussen auf den Spielfeldern alles für ihr Team geben.
Viele Mannschaften haben sich für ihren Auftritt etwas überlegt, sei es der Teamname («Fehlschuss AG», «bis eis brüelet»), die Taktik oder die Verkleidung. So gab es Teams mit selberbemalten Trikots, aufgesetzten Kronen einer Fast-Food-Kette oder farblich abgestimmter Kleidung.

Von vier auf 24 Mannschaften

Insgesamt 24 Mannschaften traten am Samstag beim ehemaligen Schulhaus in Buch zum alljährlichen Body-Soccer-Turnier an. Gespielt wurde auf drei Plätzen. Organisiert wird das Event vom Verein «Dorfläbe Buch». Pro Team spielten acht Personen für je acht Minuten. Dabei waren die Spieler an den Händen mit Schlaufen an der Stange befestigt, um wie beim richtigen Tischfussball sich nur als Team zur Seite bewegen zu können.
Die Mannschaften waren bunt durchmischt, es war ein grosses Miteinander und der Spass stand im Vordergrund. «Es gibt viele Familien-, Schüler- Nachbarschafts- oder Firmen-Teams», erklärt Urs Wegmüller. Die kleineren Besucher durften sich auf einer Hüpfburg austoben oder mit Scootern, Rollern und Fahrrädern auf dem Pausenplatz herumfahren.

Ruhm, Ehre und ein kleiner Pokal

Zum bereits zehnten Mal fand das Body-Soccer-Turnier in Buch statt. Achtmal habe man bei Sonnenschein und warmen Temperaturen gespielt, nur die letzten beiden Jahre sei es regnerisch und kühl gewesen. «Das Event findet trotzdem bei jeder Witterung statt und die Spieler geben alles», sagt Wegmüller. Nach den Spielen können sie die Teams dann in der Festwirtschaft aufwärmen, erholen, verpflegen und auf die nächste Partie vorbereiten. Der Gewinner erhält Ruhm, Ehre und einen kleinen Pokal. Mit leeren Händen gehe aber niemand nach Hause, beruhigt Wegmüller. Jeder darf sich einen Trostpreis aussuchen, bereitgestellt von den Sponsoren. «Jedem hier geht es aber einzig und allein einen tollen Tag und viel Spass.»

Die Alternative zum Grümpelturnier: Body Soccer in Buch bei Frauenfeld.

Die Alternative zum Grümpelturnier: Body Soccer in Buch bei Frauenfeld.

Einst zur Finanzierung des Dorfladens entstanden

Die Ursprungsidee war, mit Events den Dorfladen in Buch zu finanzieren. Damals vor zehn Jahren spielte man auf einem Feld und es gab vier Mannschaften. Seitdem hat sich das Turnier stetig vergrössert. Vor eineinhalb Jahren musste der Dorfladen dann allerdings schliessen, die Menschen wollten aber weiterhin solche Veranstaltungen. So findet neben dem Body-Soccer Turnier ein Konzert, ein Fondue-Treff, ein gemütliches Beisammensein bei Vollmond sowie ein Neujahrs-Apéro in der Gemeinde statt. «Das Highlight ist aber ganz klar das Turnier», sagt Wegmüller.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.