Bahnhofsuhr, Magersucht und Gänseeier: Die Kantonsschule Frauenfeld hat drei Maturaarbeiten prämiert

Insgesamt drei Absolventen der Kantonsschule Frauenfeld können sich über eine Auszeichnung und ein Preisgeld von je 500 Franken freuen. Sie konnten mit ihren herausragenden Maturaarbeiten überzeugen.

Drucken
Teilen
Annine Sutter, Sandro Schleich und Ferdinand Jäger erhalten für ihre Maturaarbeiten eine Auszeichnung.

Annine Sutter, Sandro Schleich und Ferdinand Jäger erhalten für ihre Maturaarbeiten eine Auszeichnung.

Bild: PD

(red) Die geplante Prämierungsfeier fiel zwar der Coronapandemie zum Opfer, dennoch zeichnete die Kantonsschule Frauenfeld auch in diesem Jahr drei herausragende Maturaarbeiten aus. Die drei Jugendlichen erhalten nebst einer Urkunde ein Preisgeld von je 500 Franken.

Ferdinand Jäger aus Frauenfeld hat sich ein originelles Thema ausgesucht: die Schweizer Bahnhofsuhr. Für seinen Dokumentarfilm hat er sich Zugang zu den Archiven der SBB verschafft und zahlreiche Zeitzeugen interviewt. Der Jungfilmer schafft es ein Stück Zeitgeschichte einzufangen und darin liegt die besondere Qualität der Arbeit.

Dritter Maturand kann sich über Doppelauszeichnung freuen

Annine Sutter aus Hüttwilen ist es gelungen, einen Ratgeber zu verfassen, der sich dem Thema Anorexia nervosa – umgangssprachlich Magersucht – annimmt. Noch nie standen in der ganzen Palette der Selbsthilfebücher, Handlungsanleitungen und Kriseninterventionshandbüchern die gleichaltrigen Mitschülerinnen und Mitschüler im Zentrum. Annine Sutter ist es nun gelungen, diese Lücke zu schliessen.

Sandro Schleich hat sich in seiner Arbeit der künstlichen Brut von Gänseeiern angenommen. Der junge Frauenfelder konnte dabei auf eigene Vorarbeiten zurückgreifen: Seit der Kindheit beschäftigt er sich nämlich mit der Kleintierzucht. Mit seiner Arbeit hat er einen ernst zu nehmenden Beitrag für die Fachwelt geschaffen.

So kann sich Sandro Schleich über eine Doppelauszeichung freuen, denn auch die Thurgauisch Naturforschende Gesellschaft zeichnet seine herausragende naturwissenschaftliche Maturaarbeit aus.

Hinweis: Den drei Ausgezeichneten werden Urkunde und Geldpreis anlässlich der Maturafeier an der Kantonsschule Frauenfeld am 26. Juni übergeben.

Mehr zum Thema