Bahn frei ab Mitte August: Auf Zeitreise mit der Museumsbahn Stein am Rhein – Etzwilen – Singen

Etliche Hürden und Hindernisse mussten bewältigt werden, nun ist es so weit: Am Sonntag, 16. August, wird die Museumsbahn Stein am Rhein– Etzwilen–Singen das erste Mal in den Bahnhof Singen einfahren.

Drucken
Teilen
Die Museumsbahn mit der Dampflokomotive Typ 01 202 rollt aus dem Bahnhof Brugg.

Die Museumsbahn mit der Dampflokomotive Typ 01 202 rollt aus dem Bahnhof Brugg.

Bild: PD

(pd) Es werden die ersten Züge seit dem 1. November 1995 sein, sogar die ersten Personenzüge seit dem 30. Mai 1969. Für Interessierte gibt es zwei Rundfahrten zu attraktiven Preisen. Sie dauern zirka dreieinhalb Stunden und beginnen um 9.30 und 13.30 Uhr in Schaffhausen.

Die ersten Gäste seit 50 Jahren, die mit dem Zug von Rielasingen nach Singen fahren, erleben eine Zeitreise mit drei verschiedenen Lokomotiven unterschiedlicher Energieträger. So zieht auf der Seelinie eine Re 4/4 II den Sonderzug.

Dampflok ist zu schwer für die Hemishofer Brücke

Ab Etzwilen wird auf Diesel umgekuppelt. Nach einem Aufenthalt in Ramsen, welcher zu einem Museumsbesuch genutzt werden kann, übernimmt eine mächtige Dampflok (Lok 01 202) den Zug zurück bis Schaffhausen. Dieser Typ ist zum ersten Mal überhaupt auf dieser Strecke unterwegs. Ihre Masse sind so gross, dass sie zu schwer ist für die Brücke bei Hemishofen. So wird sie jeweils als Lokzug von Schaffhausen nach Ramsen via Singen fahren.

Die Stiftung Museumsbahn Stein am Rhein–Etzwilen– Hemishofen–Ramsen und Rielasingen–Singen freut sich auf viele Fahrgäste, welche den besonderen Moment erleben möchten. «In diesem Sinne», schreiben die Organisatoren, «Bahn frei nach Singen».

Details und Tickets sind unter www.zrt.ch (Rubrik Spezialreisen) erhältlich. Die Platzzahl beschränkt.

Mehr zum Thema

Die Dampflok und der grosse Lupf

Die alte Dampflok ist revisionsbedürftig. Am Montag wurde sie auf einen Lastwagen gehoben und Richtung Thüringen abtransportiert. Ein grosser Moment für die Männer, die fürs Rheinbähnle ihr Herzblut geben.
Kurt Latzer