Ausstellung
Zwischen Bodenhaftung und Reiselust: Das Museum Kunst + Wissen in Diessenhofen zeigt Pittoreskes von Fritz Preisig

Vom künstlerischen Autodidakten befindet sich ein Teil des persönlichen Nachlasses im Rheinstädtchen. Am Samstag, 17. April, ist stille Vernissage der Schau in der Diessenhofer Altstadt. Zu sehen sind die Bilder bis 13. Juni.

Drucken
«Nächtliches Diessenhofen» von Fritz Preisig.

«Nächtliches Diessenhofen» von Fritz Preisig.

Bild: PD
«Blumen» von Fritz Preisig.

«Blumen» von Fritz Preisig.

Bild: PD

(red) Der Winterthurer Maler Fritz Preisig (1903–1991) war ein grosser Naturliebhaber. Er hatte sich als künstlerischer Autodidakt das Malen selbst beigebracht und vertiefte sein Können durch den Besuch von Abendkursen an der Kunstgewerbeschule Zürich. Auf seinen Studienreisen durch die USA, Nordafrika und Europa sowie während seiner Ferienaufenthalte im Engadin und in der Nordostschweiz schulte er fortlaufend sein künstlerisches Auge. Auch durchstreifte er gerne das Thurtal und das Tösstal auf der Suche nach pittoresken Motiven. Seine Sujets fand er ebenso an lauschigen Ecken der Stadt Winterthur und in kleinen, idyllisch gelegenen Ortschaften wie Diessenhofen. Ein Teil seines persönlichen Nachlasses befindet sich sogar in Diessenhofen. Als geduldiger Beobachter gelang es ihm, die Natur in akribisch genauen Zeichnungen, farblich fein nuancierten Ölgemälden und zauberhaften Aquarellen auf Seide akkurat wiederzugeben. Die Ausstellung ist eine Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Elsau, das von Jürg und Margrit Bischofberger geführt wird und eine umfangreiche Sammlung an Werken von Fritz Preisig besitzt.

Stille Eröffnung am Samstag, 17. April, 14 bis 17 Uhr. Sonntag, 2. Mai, 14.30 Uhr: Spezialführung Naturkunde anhand von Kunst. Sonntag, 16. Mai, 10 bis 17 Uhr: Internationaler Museumstag. Sonntag, 13. Juni, 16 Uhr: Finissage.
Museum Kunst+Wissen, Museumsgasse 11, Diessenhofen.

www.diessenhofen.ch/museum

Aktuelle Nachrichten