Ausstellung
«Kreuzweise»: Die erstaunliche Farbigkeit von Marianne Guhls Textilkunst im Steckborner «Obern Haus»

Die neue Kunstschau in der Kulturwerkstatt zum Obern Haus von Cornelia Bein bestreitet die Steckbornerin Marianne Guhl. Bis 19. September ist ihre Beschäftigung mit der Technik des Kreuzstichs zu sehen.

Drucken
Teilen
Marianne Guhl in ihrer Ausstellung.

Marianne Guhl in ihrer Ausstellung.

Bild: PD

(red) Die traditionelle Technik des Kreuzstichs ist seit Jahrhunderten in vielen Ländern bekannt und wird auch heute noch vielerorts gepflegt. Und haben wir nicht selbst Erinnerungen an die Handarbeitsstunden in der Schule, an die Turnsäcke oder Küchentücher, die mit vorgegebenen Mustern oder Monogrammen verziert werden mussten, vorzugsweise mit Kreuzstich?

Auch Marianne Guhl arbeitet mit dem gekreuzten Stich, geht bei ihren Arbeiten jedoch viel weiter, als die überlieferten Musterbilder vorgeben. Sie wählt die Technik des Kreuzstichs als ihr Mittel, um ein Bild zu gestalten. Für die Motive lässt sie sich von Augenblicken im Alltag inspirieren, die sie festhält und auf ein kariertes Papier überträgt. Diese genauen Zeichnungen bilden die Basis ihrer Arbeiten. Das Spezielle ihrer Arbeiten ist die erstaunliche Farbigkeit. Mit einer Unzahl verschiedener Farbtöne erschafft die Steckborner Künstlerin ihre kleinen Kostbarkeiten. Um mit solch feinen farblichen Nuancen zu arbeiten, braucht es eine Menge verschiedenfarbiger Garne. Es war ein glücklicher Zufall, dass sie bei der Schliessung des Merceriegeschäftes am Obertorplatz viele farbige Garne übernehmen konnte.

Bis 19. September samstags und sonntags geöffnet

Regierungsrätin Cornelia Komposch nimmt am 8. September an einem Künstlergespräch teil.

Regierungsrätin Cornelia Komposch nimmt am 8. September an einem Künstlergespräch teil.

Bild: Andrea Stalder

Die Ausstellung an der Kirchgasse 13 in Steckborn öffnet am Freitag, 27. August, und dauert bis 19. September. Aus Platzgründen wird auf eine offizielle Vernissage verzichtet. Die Ausstellung ist am Eröffnungstag von 19 bis 21 Uhr geöffnet. Marianne Guhl ist anwesend und gibt über ihre Arbeiten Auskunft. Offen ist Samstag und Sonntag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr. Besuche ausserhalb der offiziellen Öffnungszeiten sind auf Anfrage möglich. Passend zur Ausstellung findet am Mittwoch, 8. September, 19.30 Uhr, ein Gespräch mit dem Titel «Der rote Faden» mit Marianne Guhl und Cornelia Komposch statt. Die Platzzahl ist beschränkt, eine Anmeldung erforderlich: an corneliabein@bluewin.ch oder telefonisch auf 052 770 22 13.

Aktuelle Nachrichten